DSC II: Großer Start in die Rückrunde - Joker Jablonski sticht zu



DSC Wanne-Eickel II : SG Castrop-Rauxel 3:1 (0:0)

DSC Wanne-Eickel II hat das letzte Spiel in diesem Jahr und somit das erste Rückrunden Spiel mit einem grandiosen Sieg gefeiert.

Der SG war nach dem Spiel am Boden zerstört.
Axel Pohlke sieht das nächste Jahr als großes Comeback und bleibt weiterhin optimistisch.
Die Wanner waren von Anfang an bissig und machten ein großes Spiel. Jeder gewonnene Zweikampf war ein wichtiger Schritt zum Erfolg.
In der 30. Minute tänzelte sich Luis Mayr über die rechte Außenbahn durch. Die Castroper warfen sich mit Mann und Maus in seinen Torschuss, wobei ein SG-Verteidiger den Ball scheinbar ungewollt mit der Hand auf der Torlinie abwehrte. Folglich rote Karte für die SG Castrop und Elfmeter für den DSC. Aber zum Entsetzen aller scheiterte der Wanner Schütze am Castroper Torwart. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Mannschaften.

Doch die zweite Halbzeit zeigte deutliche Unterschiede, und SG Castrop wurde immer mehr in die eigene Häfte ein geschnürrt. Die Wanner nutzen dies aus und liesen den Ball durch die eigenen Reihen laufen. In der 70. Minute gelang Bum Rhie den wichtige Treffer. Der Wanne Verteidiger Marvin Metzger hatte sich energisch auf der Außenbahn durch gekämpft und flankte trotz Bedrängnis den Ball von das Castroper Gehäuse, sodass Rhie den Ball nur noch über die Linie drücken musste
Der Wanner-Jubel hielt zu lange an, wodurch die Konzentration nicht hoch genug war, und den Castropern nur 9 Minuten später der Ausgleichstreffer gelang. Nun wurde es hektisch und SG Castrop warf alles nach Vorne, um den Siegtreffer zu erzwingen.
Das Wanner-Bolkwerk hielt aber Stand und wehrte einige Angriffe ab. Patrick Büttner im DSC-Tor fischte einen harten Schuss aus dem Winkel, den schon alle im Tor gesehen haben. Nun ging aber ein Ruck durch das Team von Axel Pohlke. Die Wanner stemmten sich trotz Überzahl gegen die wilden Angriffe des Gegners und gefielen durch gefährlich Kontorläufe.

Jablonski wird zum gefeierten Joker
DSC-Trainer Axel Pohlke entschied sich 10 Minuten vor dem Abpfiff noch mal frischen Wind in das Spiel zu bringen und wechselte Michael Jablonski für Demir Coskun in den Sturm ein. Diese Auswechselung sollte sich bezahlt machen. Der frische Wind war deutlich spürbar. Der schnelle Jablonski kratzte in der 90. Minute einen verunglückten Seitenwechsel von der gegnerischen Grundlinie und spielte auf den mit gelaufenen Kevin Trottenberg, welcher den Ball zum Führungstreffer über die Linie hämmerte.
Der Schiedsrichter zeigte noch mal 3 Minuten Nachspielzeit an. Castrop lag mit einem Tor hinten und verstärkte den Druck.
In der 92. Minute bekam der SG noch mal einen Freistoß kurz vor dem Wanner 16er. Es war die letzte Chance für die Castroper den Ausgleich zu erzwingen. 22 Spieler standen nun im 16-Meter-Raum der Wanne-Eickeler. Der Torwart der Castroper eilte mit nach Vorne.
Ein scharfer Freistoß kam direkt aufs Tor. Büttner konnte den Ball nur abwehren, aber DSC-Verteidiger Maurice Molitor schlug den Ball mit einem Fallrückzieher aus dem Gefahrenbereich.
Der Ball landete direkt bei Jablonski, dieser warf den Turbo in der eigenen Hälfte an, eilte seinem Verfolgern davon, lief über 80m auf das leere Castroper-Gehäuse zu und hatte keine Mühe mehr den Ball ins Netz zu schieben.
Somit fiel das 3:1 und der Schiedsrichter pfiff das Spiel direkt ab.
Der Schwarz-Gelbe Jubel war überwältigend und sie machten sich ein schönes vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel