DSC II: Bärendienst dreht das Spiel



DSC Wanne-Eickel II : VfB Habinghorst 3:3 (1:1)

Die zweite Mannschaft des Deutschen Sport Clubs zeigte eine überragende Partie und der Wille um die drei Punkte war deutlich erkennbar. Vom einfachem Spiel zum Schlachtfeld, dafür sorgte die DSC-Elf. Die ersten drei Punkte waren zu sehen, doch die Mannschaft des VFB Habinghorst hielt standhaft dagegen und die Partie endete 3:3.

 

Man sah, bei beiden Mannschaften, dass es nicht mehr um drei Punkte sondern um die Ehre ging. Die Gelb-Schwarzen hatten in weiten Strecken die Partie komplett in der Hand. Schon in den ersten Minuten machten sie enorm Druck, so dass der Gegner kaum die Gelegenheit hatte Luft zu holen.

In der 18. Minute schoss Firat Celik den Ball ins gegnerische Gehäuse und brachte so den DSC mit seinem Pfosten-Tor sehr schnell in Führung.

Das hatte die junge Mannschaft von Axel Pohlke gebraucht... ein frühes Tor um die Motivation der Mannschaft zu stärken. Das Comeback nach roter Karte vom linken Flügelspieler Visar Osmani konnte sich sehen lassen. Die 4-wöchige "Zwangs-Pause" hatte ihm Zeit zum Nachdenken gegeben und als Entschuldigung kämpfte er aufopferungsvoll bis zum Schluss für sein Team. Die Gegner spürten das Körperbetonte Spiel der Wanner und passten sich schnell an.

In der 31. Minute kam Habinghorst überraschend durch einen Eckball zum Ausgleich. Bis zu Halbzeit blieb es beim 1:1.

Rote Karte für Demir Coskun
Nach der Halbzeit war der DSC wieder schnell im Ballbesitz und zwei Minuten schob Demir Coskun den Ball am Keeper der Blauen vorbei und brachte den DSC mit 2:1 in Führung.Große Freude bei den Fans und die Spieler wurden immer heißer. Doch langsam wurde es zu hitzig. In der 59. Minute kam es nach einem Foul vom Wanner Demir Coskun kam es zu einer kleinen Auseinandersetzung mit seinem Gegenspieler, dies ahndete der Unparteiische als Tätigkeit ansah und Coskun die rote Karte zeigte.

Durch diesen Bärendienst spielte das Pohlke-Team in Unterzahl. Die rote Karte hatte das Spiel sofort gewendet. Habinghorst stellte seine Taktik um, und nutzte die eigene Überzahl komfortabel aus. So fiel in der 67. Minute der Ausgleich und nur zwei Minuten später die Führung für die Gäste. Nun hatte sich das Blatt gewendet und die Gäste führten mit 2:3.

Allerdings schaltete Habinghorst wieder einen Gang zurück, und meinte die drei Punkte schon in der Tasche zu haben. Doch die Schwarz-Gelben sahen dies anders. Sie kämpften um jeden Zentimeter und jeden Ball.

Das zahlte sich dann kurz vor dem Schlusspfiff aus. Der Wanner Verteidiger Marvin Metzger arbeitete mit nach vorne und bekam den Ball im 5-Meter-Raum zwar unerwartet vor die Füße, konnte das Leder aber aus der Drehung zum umjubelten 3:3 in die Maschen hämmern.

Kurz nach dem Wiederanpfiff kam es zu einer Zwei-gegen-Zwei Situation mit Firat Celik und Visar Osmani. Celik schob den Ball durch die Gasse in den 16er, Osmani lief durch und schoss den Ball ins Netz. Zum Entsetzen entschied der Schiedsrichter allerdings auf Abseits.

Dies war die letzte Aktion und der Unparteiische pfiff die Partie mit dem Endstand von 3:3 ab.

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel