DSC II: Was nicht umbringt, macht nur stärker


Es war ein schöner, warmer und staubiger Sonntag. 

SG Herne 70 : DSC Wanne-Eickel II  2:0 (1:0)

Die zweite Mannschaft des DSC Wanne-Eickel spielte am 4.Spieltag gegen den SG Herne 70.
Es war wie an den bisherigen Sonntagen ein spannendes Spiel für die Zuschauer.

Allerdings konnte der Gastgeber die Partie mit 2:0 für sich entscheiden.
Die Sonne strahlte auf dem Platz der Herner und der Aschenplatz verwandeltet sich zu nehmend in eine Rauchwolke.
Für den DSC war es keine erfolgreiche Partie, da das Spiel wieder einmal nicht so verlief wie es die Zuschauer und selbst die Spieler es sich vorstellen.
Schon in den ersten Minuten waren die Gastgeber kontinuierlich in der Hälfte der Wanne und bereits in der 14. Minute netzten die Herner zum 1:0 ein.
Der DSC wurde unsanft wach gerüttelt und so rollten permanenten Angriffe auf das Herner Tor, die auch zu einigen sehr guten Tormöglichkeiten führten. Der Ausgleich lag schon spürbar in der Luft,  die Mannschaft von Axel Pohlke drückte die Gastgeber tief in deren Hälfte. Der SG stand unter Druck und der DSC wollte den Ausgleich, doch auch diesmal war das Glück  nicht auf Wanner-Seite.
Lediglich durch Standardsituation konnte die Herner-Elf gefährlich werden. Bei einem erneuten Freistoss sprang ein Herner am Höchsten und traf dem Ball mit dem Kopf, doch Torwart Patrick Büttner zeigte eine Glanzparade und schlug den Ball aus dem 5m-Raum heraus. Bis zur Halbzeit blieben die Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Nach der Halbzeit ging es aggressiver zu. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter und jeden Ball. Die 70er von Trainer Kalla Timmler lautstark angetrieben wollten nun ein weiteres Tor nachlegen. Allerdings wollten die schwarz-gelben von DSC-Trainer Axel Pohlke den Anschlusstreffer. Doch beide Teams neutralisierten sich teilweise schon im Mittelfeld. Es rollten viele Konter-Aktionen auf beide Vierer-Ketten, aber die Deffensiv-Abteilungen standen auf beiden Seiten sicher.
Im Spielverlauf kam es nun zu vielen Fouls und zu einigen fragwürdigen Entscheidungen vom Unparteiischen Jürgen Loos, welche beide Teams scheinbar nervöser spielen liessen.
In der 51. Minute konnte der Gastgeber einen Konterangriff starten und diesem mit dem zweiten Treffen abschliessen. Und es stand mehr oder weniger verdient 2:0 für die SG Herne 70
Doch für das von Kapitän Marc Gruzlak angetriebene Wanner Team war das Spiel noch lange nicht zu Ende. Der Kampfeswille der Mannschaft steigerte sich enorm und der trotzallem faire Kampf unter den Mannschaften wurde noch stärker entfacht. Beide Torhüter machten eine Klasse Spiel, doch für einen Anschlusstreffen reichte dem DSC die Zeit nicht mehr und so endete die Pari mit 2:0.

Man merkte, dass die Mannschaft von Axel Pohlke die Niederlage enttäuscht hin nahm, aber sie verließen mit breiter Brust den Platz, denn sie zeigten eine kampfstarke Leistung!
Und was einen nicht umbringt macht nur stärker!

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel