DSC II: Primäres Ziel ist der Klassenerhalt


Im ersten Jahr nach dem Aufstieg ist der schnellstmögliche Klassenerhalt das erklärte Ziel. Mittelfristig aber will der DSC Wanne-Eickel II in der Kreisliga A nicht nur gegen den Abstieg spielen. Das erklärt Meistertrainer Sebastian Saitner im zweiten Teil des Interviews.

Was ist das Ziel für die kommende Saison? Wie sind die Perspektiven? Was erwarten Sie von der Kreisliga A 2013/2014?

Saitner: Das Ziel ist es, schnellstmöglich 32 Punkte zu sammeln, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Danach wird es sich zeigen, wo es hin geht. Ich erwarte, dass sich vier, fünf Mannschaften extrem verstärken werden und es zu einem engen Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga kommen wird.

Was sind die langfristigen Ziele? Gibt es so etwas wie einen Drei-Jahres-Plan?

Den gibt es schon, aber dieser wurde bisher immer nur intern diskutiert. Nur so viel zu diesem Punkt: Er wird nicht so aussehen, dass wir andauernd gegen den Abstieg spielen wollen.

Sie haben mittlerweile den C-Trainer-Schein erworben. Wie sind Ihre persönlichen Perspektiven? Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft als Fußballtainer vor?

Ich will erfolgreich meinen Spielern meine Spielphilosophie rüberbringen. Am besten langfristig in einem gewohnten Umfeld. Da das momentan sehr gut klappt, wird meine Zukunft bestimmt in Wanne sein. Aber ich habe mit Sicherheit auch keine Angst, mich irgendwann mal auf eine andere Aufgabe einzulassen und ein anderes Team zu übernehmen.

Quelle: derwesten.de / Matthias Schübel