U17: verliert hitziges Spiel



Schade, es hat nicht sein sollen. Die U17 des DSC Wanne-Eickel muss sich in der ersten Runde aus dem Westfalenpokal verabschieden. Nach den 80 Minuten Spielzeit bleibt ein lachendes und ein weinendes Auge....

 

Der DSC hatte sich heute eine Menge vorgenommen. Horst Emscher spielt natürlich eine Liga höher, aber der DSC hat in dieser Saison schon viele gute Spiele gegen klassenhöhere Teams gemacht. Die Frage war heute einfach, wer es schafft schneller in die Zweikämpfe zu kommen. Die Frage muss man ganz klar mit Horst Emscher beanworten. Die Jungs vom DSC spielten zu Beginn sehr verhalten, geradezu müde. Man hatte das Gefühl als wäre das Spiel nur eine unliebsame Trainingseinheit. Horst Emscher ging früh auf den Ball und erkämpfte sich immer wieder Situationen, in denen die schnellen Stürmer hinter die Abwehr gelangen konnten. Nach einer Viertelstunde lag der Ball dann das erste Mal im Netz. Dass Horst Emscher in der Offensive über eine große Klasse verfügte war vorher klar, doch normalerweise braucht sich dort auch der DSC nicht zu verstecken. Aber genau von dieser Stärke hat man in der ersten Halbzeit nichts gesehen. Im Gegenteil: Anstatt selber Druck zu machen, wurde der Ball immer wieder in der Vorwärtsbewegung hergeschenkt und Horst 08 schaltete schnell um. So ging man am Ende mit einem 0:2 in die Kabine.

Obwohl man relativ deutlich zurück lag und in der ein oder anderen Situation Glück hatte nicht noch ein Tor mehr kassiert zu haben, sah man Licht am Ende des Tunnels. Horst machte nämlich trotz der klaren Führung in der Defensive keine gute Figur. Viele lange Bälle sind der Abwehr durchgerutscht, nur dass kein DSC Spieler davon Profit schlagen konnte. Der DSC Trainer stellte in der Halbzeit auf ein 4-4-2 um und versuchte aus einer stabileren Defensive heraus den Gegner mehr unter Druck zu setzen. Das klappte. Das Team kam mit viel Schwung aus der Kabine und hatte direkt in der ersten Minuten einige Abschlüsse, wenn auch aus der Distanz. Das Team glaubte wieder an sich, verteidigte sehr hoch und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen, der das fragile Gebilde Horst Emscher erschüttern würde. Erst sah es allerdings ganz anders aus. Die hoch stehende Abwehr war natürlich sehr Konteranfällig und genau so ein Konter führte zum 0:3. Der DSC arbeitete aber weiter und konnte kurz danach das 1:3 erzielen. Da fingen die ersten Spieler von Horst schon an sich gegenseitig anzumeckern. Horst steht in der Fairnesstabelle auf dem letzten Platz mit bereits vier roten Karten und sieben Zeitstrafen. Warum das so ist, konnte man heute sehen. Der Schiedsrichter hat es leider nicht geschafft von vornherein für Ruhe zu sorgen. Dafür hätte er bei den ersten harten Fouls die ersten Karten zeigen müssen. So wurde das Spiel von beiden Seiten immer ruppiger. Als der DSC dann durch Türkoglu das 2:3 markierte und es noch über 15 Minuten zu spielen waren, war der Jubel auf Seiten des DSC groß, doch dieser schlug direkt in Ärger um. Der DSC Stürmer holt den Ball nach dem Tor aus dem Gehäuse und wird vom gegnerischen Torwart geschubst. Es folgte eine Keilerei und eine Rudelbildung, in der direkt hintern Tor mehrere Spieler, Ersatzspieler und auch Eltern verwickelt waren. Am Ende gab es jeweils eine rote Karte für jedes Team.

Der DSC hat sich damit aber selber geschadet. Man hatte nun nicht mehr die Konzentration, die man gebraucht hätte um Horst Emscher weiter zu fordern. Es wäre, aufgrund der wirklich guten zweiten Halbzeit, erheblich mehr drin gewesen. Letztlich reichte die Leistung über die gesamte Distanz aber nicht aus, um ein offensiv starkes Team aus Gelsenkirchen aus dem Wettbewerb zu kegeln.

Jetzt kann sich das Team ganz auf die schweren Aufgaben in der Meisterschaft konzentrieren, während Horst den Pokalsieger aus Bielefeld, den Vfl Theesen empfängt.

 



Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: mondpoehler.de / A. Gellner