AH 2014: SC Weitmar 45 - DSC 6:2 (1:2)

AH 2014: SC Weitmar 45 - DSC 6:2 (1:2)

Mit großem Tross reiste der DSC nach Bochum-Weitmar um sich dort mit Weitmar 45 zu messen.

Der DSC hatte nahm Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und drängte die Hausherren in die Defensive. Nach 2 Minuten fingen die Wanne-Eickler den ersten Fehlpass ab, aber der Stürmer schloss etwas überhastet ab, so dass der Ball das Tor knapp verfehlte. Kurz darauf musste der Bochumer Schlussmann erneut Kopf und Kragen riskieren um den Einschlag zu verhindern und zur Ecke zu klären. Die Hausherren waren jetzt sichtlich beeindruckt und verloren ihre spielerische Linie. Der DSC war in dieser Phase haushoch überlegen, ließ den Ball ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen um dann wieder schnell vor das Tor der Bochumer zu spielen. So war es dann auch Kevin Sickel vorbehalten, mit einem strammen Schuss von der Strafraumkante den DSC in Führung zu bringen. Während die Weitmarer versuchten Linie in ihr Spiel zu bringen, erspielten  sich die Wanne-Eickler Chance um Chance. Mitte der ersten Halbzeit spielte Marcus Pospiech auf den vollkommen freistehenden Kevin Sickel, der nur noch den Keeper umkurven musste, um den DSC mit 2:0 in Führung zu bringen. Jetzt schaltete der DSC einen Gang zurück und die Hausherren kamen besser in's Spiel. Wie aus dem Nichts erzielten sie den Anschlusstreffer, als der DSC-Schlussmann einen Ball nicht unter Kontrolle bekam, brauchte der Stürmer der Bochumer nur noch abzustauben. Dies war die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeit. Mit einer verdienten Führung für den DSC ging es in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begann anders als es sich die Gäste vorgenommen hatten. Während sich der DSC noch versuchte zu sortieren schlugen die Weitmarer erneut zu. Zunächst glichen sie aus, um dann zwei weitere Minuten später das Spiel zu drehen. Jetzt war der DSC vollends von der Rolle und Slapstick ersetzte Spielkultur, mit dem Ergebnis das jeder 2. Torabschluss im Gehäuse der nunmehr desolaten Wanne-Eickler landete.  Irgendwann hatte der Schiedsrichter auch ein Erbarmen und erlöste den DSC mit dem Schlusspfiff.

Fazit: Erst top dann flop

Es spielten: Mike Burrichter, Frank Redmer, Thomas Koch, Peter Schmidt, Florian Schwarzer, Matthias Roeder, Jens Römer, Kosta Manakas, Ioannis Kasakos, Andreas Baumermann, Günter Lettau (C), Kevin Sickel (2), Frank Reschke, Marcus Pospiech, Thomas Schumacher

AB
Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel!