AH 2014: 42. Wanner Winterrunde 1. Spieltag

Durchwachsener Start in die 42. Wanner Winterrunde

DSC – SV Holsterhausen 2:2 (1:1)

Bei der diesjährigen Wanner Winterrunde traf die Altliga Mannschaft des DSC im 1. Spiel auf den SV Holsterhausen. Der gut aufgelegte Alex Damps setzte schon in der 2. Spielminute ein erstes Zeichen, in dem er einfach mal trocken aus der Distanz abzog und die Kugel im Kasten des SV Holsterhausen einschlug. Die Holsterhauser machten nun ordentlich Druck, während sich der DSC abwartend zurückzog.  Dieses Spiel wurde dann auch noch vor der Halbzeit vom Gegner bestraft. Ein unglücklicher Querpass, des unter Druck gesetzten Verteidigers war für Mike Burrichter im Tor des DSC unerreichbar und der Holsterhauser Stürmer hatte keine Mühe den Ausgleich zu erzielen. Mit einem Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Die 2. Halbzeit wurde dann sehr kurios. Zunächst entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften. In dem es dem DSC gelang, einen schön vorgetragen Angriff durch Jörg Radek erfolgreich abzuschließen und erneut in Führung zu gehen. Dann schaffte es der Unparteiische mit kuriosen Entscheidungen, vier gelben Karten und einer 2-Minuten Strafe (alles gegen den DSC), den Spielfluss endgültig zu stören. Am Ende konnte der DSC noch zufrieden sein, dass den Holsterhausern nur noch der Ausgleich gelang.

SV Wanne 11 – DSC Wanne-Eickel 3:2 (1:1)

Die Neuauflage des Finales 2013 begann zunächst mit leichten Vorteilen für die 11er. Die dann auch folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Nun spielte, kämpfte und arbeitete sich der DSC in’s Spiel. Als die 11er den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnten, landete die Kugel bei Guido Mosebach, der einmal kurz Maß nahm und humorlos den verdienten Ausgleich erzielte. Nun ging es hin und her, ohne dass eine Mannschaft ihre Chancen in Tore ummünzen konnte. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste, mit dem zunächst besseren Start für Wanne 11. Als Dirk Dahlmann im Tor des DSC, den Ball, gem. den neuen Regeln, nicht schnell genug wieder in’s Spiel brachte, gab es Freistoss an der Strafraumgrenze. Hier fanden die 11er das Loch in der Abwehr und gingen erneut in Führung. Der DSC gab aber nicht auf. Er spielte gefällig nach vorne und stand hinten sicher. Als Guido Mosebach auf der rechten Seite das Laufduell gegen  seinen Gegner gewann, überlegt nach innen spielte, konnte Kosta Manikas den umjubelten Ausgleich erzielen. Jetzt wollten beide Mannschaften den Sieg, wobei der DSC das unglücklichere Ende für sich hatte. 2 Minuten vor Schluss fälschte ein DSC Spieler einen „Einkick“ so unglücklich ab, dass der Ball über den verdutzten Dirk Dahlmann hinweg flog, im Tor landete und dem DSC eine unglückliche Niederlage bescherte.

Aus eigener Kraft kann es der DSC jetzt leider nicht mehr in’s Halbfinale schaffen, aber abgerechnet wird am 11. Januar.

Fortsetzung folgt……

Es spielten: Dirk Dahlmann, Mike Burrichter, Marcus Pospiech (C), Frank Reschke, Thomas Koch, Kosta Manikas (1), Matthias Roeder, Guido Mosebach (1), Jörg Radek (1), Alex Damps, Jens Römer

AB

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel! 

 

AH 2014: DSC - SV Eintracht Grumme 2:2 (0:0)


An diesem tristen Novembernachmittag empfing der DSC die Gäste von Eintracht Grumme an der Reichsstrasse. Die Gäste überließen den Hausherren sofort die Initiative und beschränkten sich mehr auf die Defensive. Der DSC nahm diese Rolle an und es entwickelte sich ein munteres Spiel auf ein Tor, ohne das es den Hausherren gelang in Führung zu gehen. Während sich der DSC Chance um Chance erspielte, waren die Gäste an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Nach einem schönen Spielzug kam Kosta Manikas frei zum Abschluss, doch der Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Statt mit einer Führung ging es dann mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause
In der Halbzeit wechselte der DSC auf etlichen Positionen durch und unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zog Kevin Sickel einfach mal kurz aus 18 Metern ab und überraschte den Bochumer Torwart, der gar nicht reagierte. Der DSC führte mit 1:0. Eine gefühlte Minute später spielten die Gäste einen katastrophalen Rückpass im Strafraum, aber der DSC Stürmer war so überrascht, dass er das Geschenk nicht annahm. Während der DSC sich jetzt bemühte, das zweite Tor zu erzielen kamen die Gäste durch eine gute Einzelleistung zum glücklichen Ausgleich. Jetzt erhöhte der DSC weiter den Druck und es war erneut Kevin Sickel vergönnt, den DSC mit seinem zweiten Tor wieder in Führung zu bringen. Nun wollten die Hausherren den Sack endlich zu machen, aber mühten sich vergeblich. Entweder scheiterten sie am eigenen Unvermögen, an kuriosen Schiedsrichterentscheidungen oder am Torwart. So kam es dann, wie es in den letzten Wochen immer kam. Bei einem der wenigen Vorstöße der Grummer senkte sich eine verunglückte Flanke unhaltbar hinter dem verdutzten Mike Burrichter ins Netz der Hausherren zum Ausgleich. Mit einem nicht leistungsgerechten Unentschieden, in dem eigentlich nur der Schiedsrichter für einen farbenfrohen Nachmittag sorgte (5 gelbe Karten für den DSC), ging das Spiel zu Ende.

Fazit: Dem DSC fällt es im Moment schwer, spielerische Qualität in positive Ergebnisse
umzusetzen.

Es spielten: Mike Burrichter, Ronny Kutz, Alex Damps, Kevin Sickel (2), Matthias Roeder, Thomas Koch, Andreas Baumermann, Günter Lettau (C), Frank Reschke, Ioannis Kasakos, Kosta Manikas, Abi Reis,
Marcus Pospiech, Olli Strathoff, Jens Römer,

AB
Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel! 

AH 2014: DJK TuS Essen Holsterhausen - DSC 3:3 (1:1)

AH 2014: DJK TuS Essen Holsterhausen - DSC 3:3 (1:1)

DSC kommt auch gegen TuS Essen Holsterhausen über ein Unentschieden nicht hinaus.

Wieder stand ein Auswärtsspiel auf dem Programm, es ging wie in jedem Jahr an die Pelmanstr. nach Essen Holsterhausen. Bisher immer ein gutes Pflaster für den DSC.

Kapitän Lettau und Torgarant Kosta Manikas waren wieder an Bord, es fehlten leider Jens Römer und Christo Kazakos, im Tor stand nach länger Pause mal wieder Dirk Dahlmann.

Der DSC versuchte von Beginn an früh zu stören und nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Aber auch heute fehlte die gewohnte Ballsicherheit. Zudem waren die Gastgeber entschlossen, mit allen Mitteln dagegenzuhalten. Wahrscheinlich wurde in einem Altliga Spiel noch nie so viel gegrätscht. Gleich zu Beginn wurde Kosta Manikas rustikal am Torabschluss gehindert. Der bereits jetzt überforderte Schiedsrichter pfiff nicht und so gab es keinen Strafstoß für den DSC. Dies hätte vielleicht für mehr Ruhe gesorgt, aber so entwickelte sich eine überhart geführte Partie.
Mit der ersten sauber herausgespielten Aktion ging der DSC dann in Führung. Matthias Roeder und Günther Lettau spielten sich mit einem schulmäßigen Doppelpass durch die Essener Abwehrreihe und Matthias Roeder schob überlegt zum 0:1 ein.
Leider brachte die Führung nicht die erwartete Ruhe in das Spiel des DSC. Fast im Gegenzug fiel schon der Ausgleich. Die Wanner konnten den Ball nicht kontrollieren, Thomas Koch verlängerte eine Flanke unglücklich per Kopf  und bediente damit mustergültig den Stürmer der Essener. Der hatte dann  keine Probleme das 1:1 zu erzielen.
Der DSC bekam dann durch Kosta Manikas die klarste Chance wieder in Führung zu gehen. Alexander Damps spielte Matthias Roeder in zentraler Position frei, der lies zwei Essener aussteigen und bediente Kosta Manikas mit einem herrlichen Pass. Aber zur Überraschung aller brachte dieser den Ball frei vor dem Keeper nicht im Tor unter. Auf der anderen Seite rettete Dirk Dahlmann mit zwei tollen Paraden das Unentschieden zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurden weiter alle vielversprechenden Aktion der Wanner mit härter werdenden Mitteln gestoppt. So wurde Thomas Schuhmacher rüde von hinten von den Beinen geholt, auch hier pfiff der schwache Schiedsrichter nicht einmal. Kurz drauf gab es dann sogar Strafstoß gegen den DSC, Abi Reis soll den Ball mir der Hand gespielt haben. Ein Witz.
Die Essener zeigten sich aber in dieser Situation als fairer Spielpartner und verschossen den Elfmeter mit Ansage. Doch die Wanner waren in dieser Phase noch so mit sich selbst und dem Schiedsrichter beschäftigt, dass der Abstoß beim Gegner landete und es plötzlich 2:1 für die Gastgeber stand.
Nachdem der DSC den Rückschlag verdaut hatte, gelang es endlich mal das Spiel in Ruhe aufzubauen. Der Ball kam zum freistehenden Abi Reis, der legte seine ganze Wut in einen herrlichen Distanzschuss und erzielte den 2:2 Ausgleich. Der DSC wollte jetzt mehr. Als der Keeper der Gastgeber einen feinen Schuss von Kosta Manikas nur abklatschen konnte, musste Abi Reis eigentlich nur den Ball in das Tor schieben, aber er schoss aus kurzer Entfernung den Schlussmann an.
Im Gegenzug geriet der DSC nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr erneut in Rückstand. Doch die Wanner gaben nicht auf und kämpften weiter für den erneuten Ausgleich. Holsterhausen wehrte sich dagegen mit vielen Fouls. Als Marcus Pospiech und Matthias Roeder sich schön durch die Abwehrreihe kombinierten, wurde Letzterer so rüde von den Beinen geholt, dass es für ihn nicht mehr weiter ging.
Dennoch sollte das Spiel ein halbwegs versöhnliches Ende nehmen. Denn Kapitän Günther Lettau sorgte, mit einem sehenswerten Außenristschuss von der rechten Seite, für den verdienten Ausgleich.

Fazit: Der DSC lässt sich von der harten Gangart den Schneid abkaufen und sucht weiter sein Form. Spielerisch läuft kaum etwas zusammen und so bleibt diese Spielzeit eher Durchschnitt.

Es spielten: Dirk Dahlmann, Peter Schmidt, Abi Reis (1), Thomas Koch, Florian Schwarzer, Günther Lettau (C) (1), Thomas Schuhmacher, Marcus Pospiech, Alexander Damps, Matthias Roeder (1), Kosta Manikas, Ronny Kutz, Holger Dammeyer, Oliver Strathoff,

MR
Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel

AH 2014: Concordia Wiemelhausen - DSC 2:0 (1:0)

AH 2014: Concordia Wiemelhausen – DSC 2:0 (1:0)

Unglückliche Niederlage trotz bester spielerischer Saisonleistung.

Stark ersatzgeschwächt musste der DSC bei der Concordia aus Bochum Wiemelhausen antreten. Zunächst wollte der DSC erst einmal hinten sicher stehen und den Gegner einmal kommen lassen. Die Hausherren hatten zu Beginn der Partie deutlich mehr Spielanteile, während der DSC hinten sicher stand. So hatten dann auch die Gäste die erste große Möglichkeit nach einem Konter, aber Markus Kutz verzog knapp. Unglücklicherweise ging es kurze Zeit für ihn verletzungsbedingt nicht weiter, so dass Andreas Baumermann nach monatelanger Verletzungspause schon früh im Spiel von der dünn besetzten Ersatzbank zum Einsatz kam. Der DSC hielt weiterhin seine defensive Ordnung, ließ nichts anbrennen und hatte seinerseits beste Chancen in Führung zu gehen, die aber nicht genutzt wurden. So kam es, wie es häufig kommt. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze erhielten die Bochumer einen Freistoss und mit dem Halbzeitpfiff landete der Ball, am verdutzten Mike Burrichter vorbei, im Netz. Mit dem unglücklichen Rückstand ging es in die Halbzeit.

Die 2. Halbzeit begann wie die Erste endete. Der DSC hielt perfekt die Ordnung, spielte dabei konsequent und gefällig nach vorne. Einzig die Chancenverwertung ließ nach wie vor zu wünschen übrig. Der Ausgleich war mittlerweile mindestens verdient, aber der DSC bekam das Spielgerät nicht über die Linie des gegnerischen Tores. Kurz vor Schluss gab es fast eine Kopie der letzten Szene der 1. Halbzeit. Nach einer Standardsituation für die Wiemelhauser, hatte der bis zu diesem Zeitpunkt beschäftigungslose Dirk Dahlmann, dass Nachsehen und es stand 2:0 für die Hausherren. Der DSC setzte nun noch einmal alles auf eine Karte, aber die Bemühungen waren nicht mehr von Erfolg gekrönt.

Fazit: Trotz der besten Mannschaftsleistung seit langem, eine unnötige Niederlage aufgrund mangelnder Chancenverwertung.

Es spielten: Mike Burrichter, Dirk Dahlmann, Jens Römer, Abi Reis, Günter Lettau (C), Frank Reschke, Andreas Baumermann, Matthias Roeder, Marcus Pospiech, Ioannis Kazakos, Ronny Kutz, Markus Kutz, Oliver Stratthoff, Thomas Koch

 

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel

AH 2014: SC Union Bergen - DSC 4:2 (2:0)

AH 2014: SC Union Bergen - DSC 4:2 (2:0)

Unnötige Niederlage in Bergen

Bei bestem Oktoberwetter traf die Ü40 des DSC zum ersten Mal auf den SC Union Bergen aus Bochum.

Trotz einiger urlaubsbedingten Ausfälle, konnte der DSC mit einem ordentlichen Aufgebot nach Bochum reisen. Leider zeigte die neu formierte Abwehrreihe von Beginn an etliche Schwächen. Wurde allerdings durch haarsträubende Ballverluste im Spielaufbau auch immer wieder in Nöte gebracht. So gerieten die Gäste schnell mit 2:0 in Rückstand. In der Folgezeit besserte sich das Spiel der Wanner nicht wirklich. Aber zum Glück für den DSC ließen die Gastgeber jetzt einige Möglichkeiten liegen und vergaben sogar einen Foulelfmeter.
So rettete sich der DSC in die Pause und konnte umstellen. Thomas Koch rückte in die Viererkette und Matthias Roeder verstärkte das Mittelfeld.

Die Aktionen der Wanner wurden zu Beginn der zweiten Halbzeit nun etwas klarer. Der Ball lief besser durch die eigenen Reihen und folglich war es Marcus Pospiech vorbehalten, den Anschlusstreffer zu markieren. Von Peter Schmidt gut in Szene gesetzt, überwand er fast von der Grundlinie den Torhüter, der allerdings ordentlich mithalf.
Es folgte die stärkste Phase des DSC. Frühe Balleroberungen und gefälliges Spiel nach vorne. Leider fehlte am gegnerischen Strafraum oft die Ruhe und so blieb der letzte Pass häufig in der Bergener Abwehr hängen.
Als sich der Ausgleich abzeichnete, aber der DSC seine Chancen nicht nutzte, verloren die Gäste wieder kurzzeitig den Faden. Es schlichen sich wieder unzählige Abspielfehler ein und prompt kassierten sie durch einen schön ausgespielten Konter das 3:1.
Jens Römer brachte den DSC dann aber doch noch einmal in's Spiel zurück. Nach einer gut getimten Flanke von Marcus Pospiech, war der Gästekeeper gegen den platzierten Kopfball machtlos. Im Anschluss ergaben sich gute Möglichkeitenfür DSC den Ausgleich zu erzielen, aber es fehlte weiter die Genauigkeit im Abschluss. So kam es wie es kommen musste, nach einem weiteren Fehler im Aufbauspiel fiel das 4:2 und der DSC war geschlagen.

Fazit : Eine schwache Leistung des DSC bescherte eine unnötige 4:2 Niederlage gegen einen taktisch und clever agierenden Gegner aus Bochum.

Es spielten : Mike Burrichter, Peter Schmidt, Abi Reis, Ronny Kutz, Florian Schwarzer, Jens Römer (1), Christo Kasakos, Marcus Pospiech (C) (1), Matthias Roeder, Alexander Damps, Manuel Kutz , Dirk Dahlmann

MR
Zusammen für den DSC - Zusammen für Wanne-Eickel