Cranger-Kirmes-Cup: DSC stillt seinen Torhunger


Einen Tick zu spät kommt DSC-Keeper David Scholka gegen Michael Lier, der das 1:1 für Horsthausen erzielt.
Danach aber drehte der DSC groß auf.

DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Horsthausen 8:1


Mit dem DSC Wanne-Eickel ist in diesem Kirmes-Cup zu rechnen. Diesen Eindruck nahmen die Besucher am Samstag vom Glückauf-Platz mit nach Hause. Auch wenn der ausgepumpt wirkende Bezirksligist aus Horsthausen kein wirklicher Maßstab war, zeigte die Stroetzel-Elf bei ihrem Kantersieg viel Licht und nur wenig Schatten.

Kaum hatte Dirk Szkudlarski die Partie angepfiffen, durfte er erneut in den Anstoßkreis bitten. Samed Basol hatte nach einer vom Spvgg-Keeper Simon Aydin abgewehrten Flanke das 1:0 erzielt. Doch gleich der erste ernsthafte Horsthauser Angriff führte zum Ausgleich. Michael Lier setzte nach einem Steilpass seinen Körper geschickt ein und spitzelte die Kugel unter David Scholka hindurch ins Netz. Diesmal sollte es aber eine der wenigen Unsicherheiten in der DSC-Abwehr bleiben, die nur in einer kurzen Phase nach der Pause noch einmal ins Schwimmen geriet.

So ging es fast nur noch in eine Richtung. Unter der Regie von Mathias Tomaschewski, der wie ein Quarterback das Tempo bestimmte, mal mit zentimetergenauen Pässen das Spiel verlagerte, dann wieder den Doppelpass suchte, erspielten sich die Schwarz-Gelben Torchance um Torchance. Die erneute Führung markierte der Spielmacher selbst, als er aus 25 Metern Maß nahm und den Ball mit der Innenseite unhaltbar in den Winkel zwirbelte. Auch beim 3:1 durch Kenan Doric und an der Situation, die zum von Tugrul Aydin verwandelten Elfmeter führte, hatte Tomaschewski seinen Fuß im Spiel.

Etliche weitere Chancen blieben ungenutzt. Vor allem Doric, der die Horsthauser oft schwindlig spielte, hatte sein Visier etwas zu hoch eingestellt. Dafür bewies ein anderer seinen Torriecher: Enes Kaya. Für den blassen Helwig eingewechselt, war er binnen fünf Minuten dreimal zur Stelle und veredelte die perfekte Vorbereitung durch Tomaschewski und Aydin. In den letzten 20 Minuten versiebte der DSC noch beste Möglichkeiten und ersparte den tapferen Horsthausen eine zweistellige Niederlage.


Tore: 1:0 (3.) Basol, 1:1 (9.) Lier, 2:1 (23.) Tomaschewski, 3:1 (27.) Doric, 4:1 (34.) Aydin (11m), 5:1 (63.) Aydin (11m), 6:1, 7:1, 8:1 (67./68./70.) Kaya.

DSC: Scholka - Basol (46. Avci), Westphal, Bazylin (46. Quattara), Cetinkaya (46. Oberc) - Stöhr (46. Sazoglu), Tomaschewski - T. Aydin, Doric, Esen - Helwig (46. Kaya).

Quelle: derwesten.de / Wolfgang Volmer
Foto: Klaus Pollkläsener

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!