DSC Wanne-Eickel holt einen Punkt im Derby

DJK TuS Hordel - DSC Wanne-Eickel 3:3 (1:1)

Für die Geschichte der Westfalenligasaison 2012/13 hatte der Ausgang dieser Partie nun wirklich keine Bedeutung mehr. So war es letztlich wohl nur der Derbycharakter, der die beiden Ortsnachbarn, deren Sportanlagen nur 2,8 Kilometer auseinanderliegen, noch einmal zu einem engagierten Auftritt motivierte. Zumindest vom Einsatz her stimmten die Leistungen des Großteils der Aktiven, mit fußballerischer Feinkost wurden die Fans an der Hordeler Heide indes nicht verwöhnt.

 

Immerhin sorgte eine hohe Anzahl von Fehlern, vor allem in beiden Defensivabteilungen, für insgesamt sechs Tore, und die sind bekanntlich das Salz in der (Fußball-)Suppe.

Ohne nennenswerte Möglichkeiten plätscherte das Spiel lange Zeit dahin, bis der DSC dann mal über Allali und Doric eine gelungene Kombination zustande brachte, die Tomaschewski mit einem schönen Schuss ins lange Eck zum 1:0 (37.) abschloss. Unmittelbar nach dem Anstoß kam Hordel aber bereits zum Ausgleich, als Alexander Wagener eine Hereingabe von Severich über die Linie drückte.

Für den zweiten Durchgang war wieder einmal das Improvisationstalent von DSC-Trainer Martin Stroetzel gefordert. Kenan Doric, durch das große Verletzungspech der Wanner Stürmer in den letzten Wochen zumeist als einzige – durchaus erfolgreiche – Spitze gefordert, musste angeschlagen passen; für ihn kam der gerade genesene Innenverteidiger Jan Schmidt ins Angriffszentrum. Den nächsten Treffer erzielte aber Hordel durch einen direkt verwandelten Freistoß von Thormann (62.). Aydins sicher verwandelter Strafstoß nach Foul von Severich an Esen brachte die Schwarz-Gelben nur fünf Minuten später wieder zurück, dann patzte aber auch Schlussmann David Scholka. Nach einer Flanke von Severich segelte er am Ball vorbei, Hordels Kapitän Alexander Wagner brauchte den Ball zum 3:2 nur über die Linie zu drücken (69.).

Was man den Schwarz-Gelben zugute halten muss ist die Tatsache, dass sie nicht aufsteckten. Auch nachdem der Treffer von Esen (77.) durch eine von mehreren knappen und fragwürdigen Abseitsentscheidungen nicht gegeben wurde, drängte der DSC auf den Ausgleich – und wurde in der 84. Minute belohnt. Nach einer Ecke machte Kapitän Allali den 3:3-Endstand perfekt.

Tore: 0:1 (37.) Tomaschewski, 1:1 (38.), 2:1 (62.), 2:2 (66., Foulelfmeter) Aydin, 3:2 (69.), 3:3 (84.) Allali.

DSC: Scholka - Hodzic, Westphal, Bazylin (46. Franken), Oberc - Tomaschewski, Allali - Aydin, Kaya, Esen - Doric (46. Schmidt).

Quelle: derwesten.de / Uwe Ross

 Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!