4:2 – Eine Aufholjagd der Superlative


Kenan Doric (links) machte mit zwei Trefern den DSC-Sieg in Wattenscheid perfekt.

Was für ein Fußballnachmittag, was für ein Gastspiel unserer Elf bei SW Wattenscheid 08.
Dieses Spiel bot alle Höhen und Tiefen des Fußballs.

SW Wattenscheid 08 - DSC Wanne-Eickel 2:4 (1:2)

In den ersten 15 Minuten sah es so aus als würden uns die Gastgeber überrennen und mit einer deutlichen Klatsche nach Hause schicken. Bereits nach 5 Minuten stand es 2:0 für die Wattenscheider. Zuerst kam es zu einem typischen „Nimm Du ihn ich hab ihn schon“ Missverständnis zwischen unserem Keeper David Scholka und unserem Defensivspezialisten Mathias Tomaschewski, welches zu einem Kopfballeigentor unserer Nummer 23 führte. Eine Minute später entschied Schiedsrichter Daniel Rott auf Handelfmeter, welchen unser Kapitän Zouhair Allali seiner Ansicht nach verursacht hatte. Der Wattenscheider Kapitän Ali Vural verwandelte den Strafstoß sicher gegen den chancenlosen David Scholka. In der 13. Minute hätte Ali Vural frühzeitig zum Held des Spiels werden können. Er brachte jedoch das Kunststück fertig mit zwei aufeinander folgenden Schüssen jeweils den Pfosten unseres Tores zu treffen. Aus DSC Sicht hätte sich zu diesem Zeitpunkt niemand über einen 0:3 Rückstand beschweren können. Zu dominant und spielbestimmend waren die Gastgeber, zu geschockt und gelähmt war unser Team. In der Folgezeit beherrschten die Schwarz Weißen die Partie und man hatte aus Sicht des DSC Angst weitere Gegentreffer zu kassieren. In der 30. und 33. Minute ergaben sich erste richtig gute Torchancen für unsere Mannschaft. Beide male vergab Tugrul Aydin aus aussichtsreicher Position. Unsere Elf kam, trotz weiterer Wattenscheider Chancen immer besser ins Spiel und erzielte in der 45. Minute den nicht nur psychologisch immens wichtigen 1:2 Anschlusstreffer durch Semih Esens. Wattenscheids Torhüter Christian Möller konnte einen Schuss von Safet Dzinic aus kurzer Distanz nur abklatschen, so dass Semih Esens nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

In der zweiten Halbzeit knüpfte unser Team an die letzten Minuten der ersten Hälfte an und kam mit Kampf, Einsatzbereitschaft und unbeirrbarem Siegenswillen immer besser in die Partie. In der 60. Minute scheiterete Semih Esens mit einer herrlichen Direktabnahme aus 18 Metern an Torwart Christian Möller. In der 64. Minute köpfte Tugrul Aydin nach einer herrlichen Flanke von Aldin Hodzic gegen die Querlatte der Heimmannschaft. Schon zu diesem Zeitpunkt wäre ein Unentschieden mehr als verdient gewesen. Eine Minute später wurden die Gastgeber durch eine Gelb Rote Karte ihres Spielers Rene Löhr, nach einem Foul an Semih Esens, dezimiert. Nun nahm unser DSC das Heft in die Hand und bestimmte die Begegnung gegen immer müder werdende Wattenscheider, die ihrem sehr hohen Tempo der ersten Halbzeit merklich Tribut zollen mussten. In der 78. Minute fiel dann der längst hochverdiente Ausgleich. Ausgerechnet Mathias Tomaschewski und Zouhair Allali, die unfreiwillig ihren Anteil zu den beiden frühen Wattenscheider Führungstreffern beigetragen hatten, waren für diesen Treffer verantwortlich. Tomaschewski trat die Ecke, Allali reagierte am schnellsten und stocherte den Ball zum vielumjubelten 2:2 rein.

Danach gab sich unser Team mit dem Unentschieden nicht zufrieden und spielte fulminant auf Sieg. In der 86. Minute ging ein wunderschöner Kopfball vom eingewechselten Tim Helwig haarscharf am Wattenscheider Gehäuse vorbei. Nur eine Minute später machte es Kenan Doric mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck besser. 3:2, das Spiel war wirklich gedreht. Nun waren es wiederum die Gastgeber die alles nach vorne warfen ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit, quasi mit dem Schlusspfiff nutzte erneut Kenan Doric einen Stellungsfehler von Keeper Christian Möller zum 4:2 Endstand.

Jetzt, 3 Spieltage vor Saisonende, hat unsere Mannschaft 8 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und somit alle Trümpfe in der Hand den Klassenerhalt beim kommenden Heimspiel gegen den TuS Eving Lindenhorst (26.5. um 15.00 in unserer Mondpalastarena) vorzeitig zu sichern.

Foto: derwesten.de / Franz Luthe

Tore: 1:0 (3., Eigentor) Tomaschewski, 2:0 (5., Handelfmeter) Vural, 2:1 (45.) Esen, 2:2 (78.) Allali, 2:3 (88.) Doric, 2:4 (90.) Doric.

DSC: Scholka - Hodzic, Allali, Bazylin, Oberc - Kaya, Tomaschewski - Esen (90. Kruckow), Aydin (90. Franken), Dzinic (67. Helwig) - Doric.