Heimserie reißt gegen Aplerbeck



DSC Wanne-Eickel -  ASC 09 Dortmund 1:4 (0:2)


Eine gehörige Portion Pech bei vier Aluminiumtreffern, aber auch Unvermögen in Angriff und Abwehr sowie die Disziplinlosigkeit von Marvin Schulz, der kurz vor der Pause nach einem absichtlichen Rempler gegen den Unparteiischen die Rote Karte sah, summierten sich beim DSC Wanne-Eickel zur 1:4-Niederlage gegen den ASC 09 Dortmund. 

 

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen riss damit auch die Heimserie der Schwarz-Gelben, die durch Mengedes 2:3-Niederlage in Zweckel aber weiterhin drei Punkte von der Abstiegszone entfernt sind.

Der DSC erwischte gegen Aplerbeck den besseren Start und hatte nach sieben Minuten die erste Großchance. Kenan Doric hatte ASC-Keeper Goly bereits ausgespielt, scheiterte aus zu spitz gewordenem Winkel aber am langen Pfosten. Auf der anderen Seite ließ sich die Wanner Abwehr durch einen 40-Meter-Pass unter Druck setzen, Schmidt verlor nahe der Eckfahne den Zweikampf gegen Schwarz, und dessen Rückpass verwandelte Rudnik zur Gästeführung.

Hinten konnte sich Aplerbeck weiter auf Unterstützung durchs Aluminium verlassen, denn nach nach einer Ecke traf auch Tugrul Aydin (25.) nur den Pfosten.

Der DSC also vorne im Pech – und hinten zu fahrlässig. So auch in der 41. Minute, als Halim sich bis zur Grundlinie durchspielte und mit seinem Rückpass in Schwarz einen dankbaren Abnehmer fand. Als kurz darauf Marvin Schulz für seine unüberlegte Aktion gegen Schiedsrichter Schütter vorzeitig unter die Dusche durfte, waren die Chancen des DSC, die Partie noch zu einem erfolgreichen Ende zu wenden, stark reduziert.

Um so überraschter waren die heimischen Fans, als ihre Mannschaft mit Wiederanpfiff trotz Unterzahl richtig Druck auf den Gegner ausübte, beherzt in die Zweikämpfe ging und sich nach gut einer Stunde Spielzeit fast im Minutentakt drei Großchancen erarbeitete. Jan-Hendrik Schmidt hatte den Platz in der Innenverteidigung für Tino Westphal geräumt und rackerte nun in vorderster Front. Einen ersten Versuch aus 14 Metern (63.) setzte der kantige Abwehrspieler über den Querbalken, wenig später (67.) versuchte er es filigraner mit einem Heber von der Strafraumgrenze. Aber im Zurücklaufen brachte Goly noch soeben die Fingerspitzen an den Ball, und wieder stand dem Wanner Torjubel das Aluminium, diesmal das des Querbalkens, im Weg. Mit einem Doppelschlag (70./72.) machten die Gäste schließlich alles klar, ehe Kenan Doric (83.) noch einmal scheiterte – natürlich an der Latte. Letztlich erzielte ein Dortmunder den Ehrentreffer des DSC. Beim Kopfballduell mit Schmidt setzte Steindor den Ball ins eigene Netz.


Tore:
 0:1 (15.) Rudnik, 0:2 (41.) Schwarz, 0:3 (70.) Seifert, 0:4 (72.) Halim, 1:4 (84.) Steindor (Eigentor).

DSC: Lindenblatt - Hodzic, Schmidt, Bazylin, Cetinkaya - Schulz, Westphal - Aydin, Kaya, Esen (46. Dzinic, 75. Oberc) - Doric

Foto: Stefan Arend

Quelle: Der Westen / Uwe Ross

 

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!