Manfred-Gall-Gedächtnisturnier: Fortuna Herne setzt sich die Hallenkrone auf

Manfred-Gall-Gedächtnisturnier

Die Siegertafel im Manfred-Gall-Gedächtnisturnier ist um einen Namen reicher. Am Sonntagabend sicherte sich der SV Fortuna Herne zum ersten Mal den Titel im Traditionsturnier des SV Sodingen und darf sich nun inoffiziell „Herner Hallen-Stadtmeister“ im Fußball nennen.

Im Endspiel besiegte der Bezirksligist die Sportfreunde Wanne-Eickel, die als A-Ligist eine hervorragende Turnierleistung abgeliefert hatten, mit 2:1.

Wie seine Jungs strahlte auch Fortuna-Trainer Ede Demps bei der Siegerehrung über beide Backen. „Das war ein tolles Turnier mit starken Mannschaften. Ich freue mich riesig, dass wir zum ersten Mal diesen Titel geholt haben. Nachdem es bei uns am Samstag in der Vorrunde noch nicht so richtig rund lief, stimmte heute die Einstellung der gesamten Mannschaft“, zeigte sich Demps rundum zufrieden.

Und die Fortuna musste auch wirklich ihr gesamtes Potenzial abrufen, um die Sportfreunde Wanne, den Überraschungsfinalisten aus der Kreisliga A, knapp zu besiegen. Mitte der achtminütigen ersten Halbzeit hatte der quirlige Steven Schulz die Sportfreunde in Führung geschossen, nach dem Seitenwechsel traf Dominik Ratajczak zum Ausgleich. Ali Yilmaz war es schließlich, der nicht nur wegen seines Siegtreffers zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde, der die Fortuna jubeln ließ.

Bei der Siegerehrung der besten Vier waren letztlich zwei der Topfavoriten gar nicht mehr vertreten. Für die erste große Überraschung des zweiten Turniertages hatte Titelverteidiger SpVgg Horsthausen im Viertelfinale gesorgt. Gegen Oberligist Westfalia Herne hielt Schlussmann Simon Aydin mit starken Paraden hinten die Null fest, und vorne schlugen Marcel Müller und Stephan Hornberger zum 2:0-Erfolg zu. Der SV Wanne 11 (5:2 gegen BV Herne-Süd) und Fortuna Herne (4:1 gegen Arminia Sodingen) hatten sich zuvor sicher in die nächste Runde geschossen, ehe im letzten Viertelfinalspiel die nächste Überraschung folgte. Bei einer 3:1-Führung sah für Westfalenligist DSC Wanne-Eickel noch alles prima aus, doch dann verkürzten die Sportfreunde Wanne in Unterzahl, und 20 Sekunden vor der Schlusssirene gelang dem Team von Trainer Serhat Hakan sogar noch der Ausgleich. In der folgenden Neunmeter-Lotterie wehrte Fabian Nagel gleich drei Schüsse ab, mit 11:10 waren die Sportfreunde weiter.

Der SV Fortuna Herne ließ sich dann auch im Halbfinale nicht mehr vom Weg zum Titel abbringen. Zwar gelang Patrick Liebel die Pausenführung für den SV Wanne 11, aber in den zweiten acht Minuten wendeten Gürol Cam, Fabrice Meinert und Dominik Ratajczak das Blatt. Für die „Schwarzen Raben“ war der Traum vom ersten Hallentitel beendet.

Richtig packend ging es im zweiten Halbfinale zu. Durch Boybauan, Wronowski und Schulz führten die Sportfreunde Wanne bereits mit 3:0, ehe Sola die Aufholjagd des Titelverteidigers aus Horsthausen einleitete. Gerresheim und Hornberger trafen anschließend zum 3:3, und noch waren fünf Minuten zu spielen. Steven Schulz stand danach zweimal im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst erzielte er das 4:3 für die Hakan-Schützlinge, dann kassierte er eine Zweiminutenstrafe. Aber trotz Unterzahl machten die Wanner durch Wronowski alles klar.

Im Spiel um Platz drei führte Wanne 11 durch Tore von Ludwig, Pflüger, Liebel und Jantowski bei einem Gegentreffer von Sola bereits mit 4:1, ehe Gerresheim, Hornberger und Kirchner für Horsthausen noch zum 4:4 trafen. Im Neunmeterschießen zeigte dann Patrick Wolter, der schon im Vorjahr überragend gehalten hatte, erneut seine Klasse. Drei Schüsse parierte der Horsthauser, einen bekam er voll auf die Nase, aber am Ende hatte er seinem Team den dritten Platz gesichert und durfte sich zudem über die Auszeichnung als bester Torwart freuen.



Quelle: Der Westen / Uwe Ross
Foto: Thomas Schild

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!