Ein glücklicher Punkt

TuS Erndtebrück II - DSC Wanne-Eickel 1:1

Das Positive zuerst: Mit dem Remis gegen Erndtebrück hat der DSC den Abstand zum direkten Konkurrenten nicht größer werden lassen. Die Wanne-Eickeler halten weiter Anschluss an die Nichtabstiegsplätze und sind nun seit fünf Spielen ohne Niederlage.

 

Viel mehr Gutes hatte DSC-Trainer Jürgen Wielert gestern Abend dann auch nicht mehr zu berichten. Da war zwar noch der schöne Treffer von Kenan Doric zur zwischenzeitlichen Führung (20.) und auch ein paar Paraden von Keeper André Lindenblatt, die am Ende den Punkt sicherten; aber gute Laune hatte der Coach nicht.

Vielmehr war er nach der Partie ziemlich sauer: „Wir waren nicht leidenschaftlich genug. Erndtebrück war deutlich aggressiver und kämpferisch besser.“

Trotz des schwachen Auftritts reichte es für die Wanne-Eickeler zu einem Punkt. Richtig freuen konnte sich der Trainer darüber aber nicht. „Gut. Wir haben nicht verloren. Aber insgesamt ist ein Punkt, zu wenig, wenn wir da unten raus wollen“, ärgerte er sich über das dritte Remis im fünften Spiel.

Trotz Führung fand der DSC nie richtig ins Spiel, ließ gute Konterchancen leichtfertig liegen und beschränkte sich auf das Nötigste. Einige Zeit ging das sogar gut, dann verursachte Leonid Bazylin einen Strafstoß, der zum Ausgleich führte. Gegen den Dauerdruck der Gastgeber hielt die DSC-Defensive danach aber stand, so dass zumindest ein Punkt aufs eigene Konto wandert.

Vielleicht lässt sich die mäßige Leistung ja irgendwie auf die weite Anreise oder den Wochentag schieben. Bei der Partie in Wickede in acht Tagen gelten diese Ausreden dann aber nicht mehr.

DSC Wanne-EickelLindenblatt - Hodzic, Schmidt, Bazylin, Cavus (82. Oberc) - Westphal (84. Viran), Allali, Tomaschewski - Dzinic (71. Carkci), Aydin - Doric.

Tore: 0:1 (20.) Doric, 1:1 (67./FE).

Quelle: Der Westen / Thimo Mallon
Foto: Winfried Labus

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!