Wielert vermisst die Einstellung

Mit einer 0:3-Niederlage kehrte der DSC Wanne-Eickel vom ASC 09 Dortmund zurück. Trainer Jürgen Wielert bemängelte vor allem die Einstellung seiner Mannschaft.

 

Den Schwung aus dem ersten Sieg, der nach dem Sechs-Punkte-Abzug auch in die Tabelle einfloss, konnte der DSC Wanne-Eickel in Dortmund nicht fortsetzen. Wie schon beim 5:3-Erfolg am Vorsonntag gegen Mengede 08/20 kassierten die Schwarz-Gelben in Aplerbeck drei Gegentore, die diesmal durch einen schwachen Angriff allerdings nicht kompensiert werden konnten.

Somit beträgt der Rückstand des Tabellenletzten auf die Nichtabstiegsregion weiterhin vier Punkte, und am kommenden Mittwoch (Tag der Einheit) geht es jetzt in einem vorgezogenen Spiel (14 Uhr, Mondpalast-Arena) auch noch gegen Spitzenreiter FC Brünninghausen.

DSC-Trainer Jürgen Wielert war am Sonntagabend „richtig stinkig“, wie er sagte. Das lag nicht allein an der 0:3-Niederlage, sondern vielmehr an den Gründen für dieses Resultat. Und die waren für Wielert recht simpel: „Die Dortmunder waren einfach bissiger und hatten den unbedingten Siegeswillen, der meiner Mannschaft offensichtlich abging.“ Dass Wielert aufgrund des Fehlens von Allali (Rotsperre) und Tomaschewski (Zehenbruch) auf der Doppelsechs ungewollt rotieren lassen musste, dass der grippegeschwächte Westphal nur 45 Minuten spielen konnte und es bei Schmidt nach langer Verletzungspause nur zu einem ersten Kurzeinsatz reichte, wollte Wielert nicht als Entschuldigung anführen. „Gerade in einer solchen Situation müssen doch wenigstens Einsatz und Kampf stimmen. Das habe ich heute vermisst“, ärgerte sich der DSC-Coach.

So reichten dem ASC „spielerische Hausmannskost“ (O-Ton Wielert) und individuelle Fehler der Wanner, um zu drei Toren zu kommen. Beim 1:0 verlor der DSC bei einer eigenen Standardsituation den Ball, bei den beiden folgenden Treffern sah Innenverteidiger Bazylin nicht gut aus. Das galt aber auch komplett für die Offensive.

 

DSC Wanne-Eickel:  Lindenblatt - Hodzic, Schulz, Bazylin, Cetinkaya - Esen, Westphal (46. Viran), Aydin, Kruckow - Jubt (81. Schmidt), Doric.

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (57.), 3:0 (85.).

Quelle: Der Westen / Uwe Ross
Foto: Winfried Labus / FotoPool

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!