DSC gewinnt das Kellerduell

Nach dem Abzug von sechs Punkten konnte der DSC Wanne-Eickel am Sonntag seinen ersten „echten“ Dreier einfahren. Gegen Mengende gewann die Elf von Jürgen Wielert mit 5:3.

 

DSC Wanne-Eickel - Mengede 08/20 5:3

Erst der Sechs-Punkte-Abzug für den DSC hatte dafür gesorgt, dass es am Sonntag in der Mondpalast-Arena zum Kellerduell des Schlusslichts gegen den Tabellenvorletzten Mengede kam. Wem die Umstände allerdings unbekannt waren, hätte durchaus seine Vermutung bestätigt bekommen, dass sich hier die beiden derzeit schlechtesten Mannschaften der Liga messen würden.

Zwar zeigten beide Teams von Beginn an eine hohe Laufbereitschaft und viel kämpferischen Einsatz, fußballerische Feinkost wurde den Zuschauern dabei aber nicht geboten. Der erste Höhepunkt der Partie resultierte aus einem dicken Patzer von DSC-Schlussmann André Lindenblatt, der am langen Pfosten einen harmlosen Freistoß von Akbaba nach vorne abprallen ließ, aber Robin Schultz präsentierte sich ebenso mangelhaft und schob den Ball am leeren Tor vorbei. Insgesamt wirkte der DSC schon gefälliger in seinen Aktionen, nach Chancen von Esen (21.) und Kruckow (25.) führte aber erst eine Standardsituation zum Erfolg. Nach einem Aydin-Freistoß war Esen in der 32. Minute mit dem Kopf zur Stelle und traf zur 1:0-Pausenführung.

Nachdem Lindenblatt einen gefährlichen Dieckmann-Freistoß (48.) über die Latte gelenkt hatte und der frei stehende Kruckow an Gerlach gescheitert war (49.), sank das Niveau rapide ab. Aber die steigende Fehlerquote auf beiden Seiten sorgte wenigsten für reichlich Tore. Mengede glich nach einem Freistoß durch Aurichs Kopfball aus (67.), danach ging es Schlag auf Schlag. Kruckow (70.) nach tollem Steilpass von Tomaschewski und Doric (74.) nach dem überlegten Querleger von Kruckow brachten den DSC mit 3:1 in Front. „Das hätte es eigentlich sein müssen“, sagte Trainer Jürgen Wielert später. Aber weil seine Stürmer die Mitarbeit nach hinten verweigerten, wurde es noch einmal spannend. Robin Schultz (78.) traf für Mengede zum Anschluss, sein Bruder Dennis (84.) konterte die 4:2-Führung durch das tolle Solo von Doric (82.). Für Ruhe sorgte erst Sven Jubt (90.) nach seinem Slalomlauf durch die gesamte Mengeder Abwehr.

 

DSC Wanne-Eickel:  Lindenblatt - Hodzic, Schulz, Westphal, Cavus - Viran (58. Dzinic), Tomaschewski, Aydin, Cetinkaya (55. Doric) - Esen, Kruckow (76. Jubt).

Tore: 1:0 (32.) Esen, 1:1 (67.), 2:1 (70.) Kruckow, 3:1 (74.) Doric, 3:2 (78.), 4:2 (82.) Doric, 4:3 (84.), 5:3 (90.) Jubt.

Quelle: Der Westen / Uwe Ross

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!