DSC Wanne-Eickel beißt sich am Beton die Zähne aus

SV Holzwickede - DSC Wanne-Eickel 2:1 (2:0)

Der radikale Umbau beim DSC Wanne-Eickel geht nicht ohne Brüche und Schmerzen vonstatten. Bei Fußball-Westfalenliga-Aufsteiger SV Holzwickede kassierte die Wielert-Truppe eine 1:2-Niederlage.

 

Der radikale Umbau beim DSC Wanne-Eickel geht nicht ohne Brüche und Schmerzen vonstatten. Hatten die beiden Auftaktsiege rund um die Mondpalastarena schon freudige Erwartungen geweckt, so sind die Schwarz-Gelben inzwischen wieder hart auf dem Boden der Realität gelandet. Auch nach dem fünften Spiel steht das Konto bei sechs Punkten – doch vom zweiten Platz ist die Wielert-Elf auf Rang neun abgestürzt, mit gerade mal zwei Zählern vor den Schlusslichtern. „Trotzdem war es eine klare Steigerung gegenüber letzter Woche“, beharrte Co-Trainer Vehbija Hodzic. „Wer meint, wir hätten schlecht gespielt, hat keine Ahnung vom Fußball.“

Von Beginn an verrammelten die Platzherren ihren Sechzehner. „Die haben nichts fürs Spiel getan und nur auf Konter gelauert“, sah Hodzic über 90 Minuten Einbahnstraßenfußball. Begünstigt wurde die Defensivtaktik des früheren Wanners Ingo Peter durch zwei schnelle Tore. Zunächst traf SV-Kapitän Andreas Senga aus der zweiten Reihe, nachdem die DSC-Abwehr eine Ecke nicht weit genug hatte klären können. Acht Minuten später eine ähnliche Situation. Weil Aldin Hodzic bei einem langen Pass ausrutschte, konnte sein Gegner flanken, Andre Lindenblatt wehrte mit den Fingerspitzen zu kurz ab, und der sträflich frei stehende Marcel Tolzer konnte sich die Ecke aussuchen.

Diesen zwei Gegentore schweren Rucksack schleppte der DSC fortan mit sich rum. Zwar versuchten die Gäste alles, das Spiel auseinander zu ziehen und den Abwehrbeton über die Außen aufzureißen, doch das gelang nur in Ansätzen. So suchte der DSC sein Heil oft in Distanzschüssen, die aber im Abwehrdickicht hängen blieben oder ihr Ziel verfehlten. In der 70. Minute vollendete Ismail Viran dann doch eine Kombination zum Anschlusstor. Zum Ausgleich reichte es danach auch mit der Brechstange nicht mehr.

Bildergalerie mit freundlicher Unterstützung von reviersport.de: 

DSC Wanne-EickelLindenblatt - Hodzic, Westphal, Schulz, Cetinkaya (86. Dzinic) - Aydin, Tomaschewski - Viran, Esen - Doric, Jubt (77. Kruckow).

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (20.), 2:1 (70.) Viran.

Quelle: Der Westen / Wolfgang Volmer

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!