Hart erkämpfter Pokalerfolg

Zum vierten Mal hintereinander hat unser Team den Kreispokal gewonnen. Eine Erfolgsgeschichte, die sich nur wenige Vereine auf ihre Fahne schreiben können. Der heutige 3:2 Sieg war dabei ein verdammt hartes Stück Arbeit. Das lag vor allem an Fortuna Herne. Der Landesligist zeigte sich eines Finalisten absolut würdig und sorgte mit einer sehr guten Leistung für ein spannendes Endspiel.

Nachdem unsere Elf nach 20 Minuten die ersten Chancen durch Sven Jubt und Markus Krawietz hatte, kamen die Gäste in der 22. Minute zu ihrer ersten Chance. Deren gefährlichen Fernschuss konnte unser Keeper David Scholka gerade noch abwehren. Danach zwang Markus Krawietz in der 35. Minute den Gästetorwart wiederum zu einer Glanztat. Quasi im direkten Gegenzug fiel das 1:0 für die Gäste in der 36. Minute. Sieben Minuten später hätte die Fortuna sogar auf 2:0 erhöhen können. Ein Schuss aus 20 Metern streifte  knapp am Gehäuse unseres Teams vorbei.

In der zweiten Halbzeit machte unsere Mannschaft etwas mehr Druck und kam durch Tim Dosedal zum 1:1 Ausgleich. Wer nun dachte, dass die Mannschaft von Fortuna Herne moralisch einknickte und unser DSC zwangsläufig Oberhand bekam, sah sich getäuscht. In der 73. Minute gingen die Gäste erneut in Führung und zeigten somit neben aufopferungsvollen Einsatzwillen auch eine hervorragende Moral. Im weiteren Spielverlauf ging es rauf und runter und den Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches Spiel geboten. In der 81. Minute vergab Turgul Aydin einen Handelfmeter. Sein Schuss prallte von der Unterkante der Latte wieder ins Feld. Jetzt, in den entscheidenden Schlussminuten, war es unsere Mannschaft die große Moral bewies  und den erneuten Pokalerfolg unbedingt erzwingen wollte. In der 83. Minute gelang Sebastian Stemmer, nach einer Freistoßhereingabe von Turgul Aydin, per Kopf der  Ausgleich zum 2:2. Allmählich wurden die Beine der Gäste schwerer und unser Team nutzte nun auch den physischen Vorteil aus und drang weiter nach vorne. In der Nachspielzeit war es dann Tayfun Cakiroglu, der mit einem wunderschönen Schuss aus über 20 Metern den Ball in den Winkel des Landesligisten hämmerte und dieses spannende Pokalfinale für unseren DSC entschied.

Tore: 0:1 (33.) Ajeti, 1:1 (58.) Dosedal, 1:2 (65.) Ahci, 2:2 (85.) Stemmer, 3:2 (90. +2) Cakiroglu.

DSC: Scholka - Franken, Stemmer, Talarek, Cakiroglu - Schulz (61. Gökcek), Aydin, Bazylin, Dzinic (46. Cavus) - Jubt (46. Dosedal), Krawietz.

Foto: Thomas Schild / WAZ FotoPool

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel