Traurig aber wahr: 0:4 und Abstiegsplatz

BV Brambauer : DSC Wanne-Eickel 4 : 0 (2:0)

Der Worst Case ist eingetroffen und die Vorweihnachtsstimmung alles andere als feierlich: Anstatt beim BV Brambauer-Lünen zu punkten und im unteren Mittelfeld zu überwintern ging unser Team mit 0:4 unter und verbringt die Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Es gibt nichts mehr schön zu reden, der bisherige Saisonverlauf ist eine große sportliche Enttäuschung und wir hinken unseren eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Von daher kann es primär nur noch den Klassenerhalt als Saisonziel geben.

Unsere einzige zeitnahe Aufgabe besteht darin, gemeinsam mit der sportlichen Leitung,  die sportliche Situation zu analysieren und daraus die notwendigen Konsequenzen zu ziehen, um die Mannschaft dementsprechend in der jetzt folgenden spielfreien Zeit auf  die restlichen Spiele optimal vorzubereiten.

Unser Trainer Klaus Berge reflektiert nicht nur das heutige Spiel, sondern auch den bisherigen Saisonverlauf: “Wir haben leider immer wieder sehr schwankende Leistungen abgeliefert. Die Mannschaft hat keine Stabilität gezeigt und auf wenige gute Spiele oftmals schlechte Spiele folgen lassen. Als großes Problem hat sich u.a. auch heute wieder die Durchschlagskraft unserer Stürmer erwiesen. Auch wenn wir heute durchaus unsere Chancen hatten, so hat zum Beispiel Oktay Güney einen Elfmeter verschossen, muss man doch sagen, dass die Niederlage auch in der Höhe voll und ganz verdient war.“


DSC Wanne-Eickel:
Ritz – Cavus (46. Cakiroglu), Talarek, Gökcek (70. Schultz), Aydin – Stemmer, Bertram, Krawietz – Jubt, Güney –Viran (46. Dosedal).

Tore: 1:0 Stolzenhoff (24.), 2:0 Nitsche (33.), 3:0 Schaffer (62. Foulelfmeter), 4:0 Hanke (74.). 

Besonderes Vorkommnis:
Güney verschießt Foulelfmeter (83.).

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel

Foto: WAZ Günter Blaszczyk