Leistungsgerechtes 0:0

In einer Westfalenligapartie mit vielen kämpferischen Aspekten konnte unser Team dem bisher ungeschlagenen Gast aus Heven leider nicht die erste Niederlag zufügen sondern kam zu einem leistungsgerechten 0:0 der besseren Art.

Die Partie erfuhr zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. Während in der ersten Hälfte die Abwehr- und Mittelfeldreihen das Spiel dominierten und es somit gerade mal zu einem Chancenverhältnis von 2:0 für unser Team kam, gab es in den zweiten 45 Minuten Möglichkeiten zuhauf für beide Mannschaften.

In der ersten Halbzeit streifte ein Schuss von Daniel Bertram in der 15. Minute die Latte des Hevener Gehäuses. In der 45. Minute schloss Ismail Viran eine herrliche Hereingabe von Oktay Güney per Direktabnahme leider nicht zur 1:0 Pausenführung ab. Der Ball ging knapp am gegnerischen Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Gäste anfangs ein leichtes Übergewicht und kamen bis zur 52. Minute gleich auf 3 nennenswerte Chancen. Danach egalisierten sich beide Mannschaften wieder und es kam auf beiden Seiten zu mehreren aussichtsreichen Einschussmöglichkeiten, ohne dass zählbares dabei heraussprang. Beide Team spielten auf Sieg und wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben, was die Partie für die Zuschauer attraktiver machte. In der 73. und 80. Minute ergaben sich für den eingewechselten Gästestürmer Maik Knapp die beiden größten Möglichkeiten der gesamten Partie. Zuerst schoss er nach einem herrlichen Konter völlig freistehend am Tor von Tobias Ritz vorbei. Bei seiner zweiten Möglichkeit lief er, nach einem Stellungs- und Abstimmungsfehler unserer Verteidigungskette, allein und völlig frei auf das Tor unserer Mannschaft zu und scheiterte aus kurzer Distanz an unserem glänzend parierenden Torhüter. Auf Grund dieser beiden 100 prozentigen Großchancen zum Ende der Partie war das heutige erneute Unentschieden durchaus leistungsgerecht aber auch glücklich und darf somit als Punktgewinn angesehen werden.

DSC: Ritz-Schmidt-Güney-Franken-Aydin-Bertram (59. Min Talarek)-Krawietz (46. Min Jubt)-Gökcek-Viran (89. Min Bazylin)-Cakiroglu-Allali


Gelbe Karten: Allali, Bertram, Aydin, Cakiroglu – Heinrich, Kiral, Cetinbag

Bildergalerie mit freundlicher Unterstützung von reviersport.de:

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ