DSC trifft dreimal die Latte

DSC Wanne-Eickel -FC Brünninghausen 2:2
Bei herrlichem Spätsommerwetter hatten nur etwa 150 Zuschauer in die Mondpalastarena gefunden.

Alle, die nicht gekommen waren, verpassten die frühe Führung des DSC.
In der 7. Minute war Tugrul Aydin auf der rechten Seite schneller als sein Gegenspieler.
Seine präzise Flanke verwandelte Bertram aus kurzer Distanz per Kopf.
Auch danach gaben die Schwarz-Gelben den Ton an, bis das Spiel in der 17. Minute jäh unterbrochen wurde.
Tayfun Cakiroglu hatte im Mittelfeld den Ball weggedroschen und Andreas Kluy aus kurzer Distanz so unglücklich am Kopf getroffen, dass der Ex-Herner umfiel wie ein gefällter Baum. Minutenlang wurde der bewusstlose Kluy auf dem Platz behandelt und musste später mit dem Krankenwagen aus dem Stadion transportiert werden.

Danach war es mit dem Spielfluss erst einmal vorbei. Es dauerte bis in die ausgedehnte Nachspielzeit der ersten Halbzeit, bis wieder etwas Erwähnenswertes passierte. Den Anfang machte der DSC mit einem Lattenkopfball von Ismail Viran.
Im Gegenzug drosch Boutagrat die erste Gäste-Chance in den wolkenlosen Wanner Himmel.

In der zweiten Halbzeit überließ der DSC dem Gast mehr Ballbesitz, hatte aber bei seinen Kontern die besseren Chancen.
Die dickste vergab in der 58. Minute Bertram, der sich völlig alleine vor dem gegnerischen Tor die Ecke aussuchen konnte, aber statt dessen in die Mitte schoss.
Da stand jedoch Torhüter Parossa, der ohne große Mühe die Vorentscheidung für den DSC verhinderte.
Wie so oft folgte die Strafe auf dem Fuße. In der 64. Minute bekam die Abwehr den Ball nicht weg, der kam irgendwie zum eingewechselten Polok, der aus kurzer Distanz einnetzte. Fünf Minuten später fast das 1:2, als Otto aus 25 Metern in den Knick getroffen hätte, wenn Tobias Ritz das nicht mit einer Prachtparade verhindert hätte.
Weitere fünf Minuten später war es dann aber passiert. Mittelstürmer Otto war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle.

Danach bäumte sich der DSC noch einmal auf.
Der eingewechselte Sven Jubt traf in der 78. Minute per Linksschuss die Latte und sieben Minuten später nach schöner Flanke von Markus Krawietz mit dem Kopf dann doch ins Schwarze.
Letzterem wäre in der 90. Minute sogar fast noch der Siegtreffer geglückt, doch sein beherzter Schuss traf nur die Lattenunterkante.

DSC-Trainer Klaus Berge war anschließend mit seinem Team hochzufrieden: „Wer wieder so zurück kommt, nachdem er das 2:0 verpasst hat und anschließend sogar in Rückstand geraten ist, bei dem ist physisch und psychisch alles in Ordnung.“

DSC - Wir stehen für Wanne-Eickel !

Quelle: DerWesten.de