1:3 - Schön ist anders

01_08052011Seit nun mehr vier Heimspielen wurden unsere wenigen noch verbliebenen Zuschauer nicht mehr mit einem Heimsieg unserer Mannschaft verwöhnt. Nach dem 1:3 gegen Sprockhövel, dem 1:1 gegen Kaan-Marienborn und dem 0:2 gegen Wickede verlor unsere Elf heute völlig verdient mit 1:3 gegen die SF Oestrich Iserlohn. Während die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen war, mit mehr Chancen für die Gäste aber den deutlicheren Möglichkeiten unseres Teams, hatten die Sportfreunde die zweite Hälfte voll im Griff.

Der, aus unserer Sicht, enttäuschende Spielverlauf ist schnell erzählt: Das 0:1 fiel in der 21. Minute aus heiterem Himmel nach einer Freistoßhereingabe. Unser Torwart Marcel Johns schätzte die Flugbahn des Balles falsch ein, so dass Mirko Radtke völlig freistehend per Kopf den Gästeführungstreffer erzielen konnte. Vier Minuten später glich unser Team aus. Zuerst scheiterte Tim Petzke aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Gästetorhüter Andre Lindenblatt, der den Ball jedoch in höchster Not nur noch nach vorne abklatschen konnte, direkt in die Füße von Tim Dosedal, der den Ball ohne Mühe ins leere Gehäuse einschieben konnte. Der 1:1 Halbzeitstand war durchaus leistungsgerecht.

In der zweiten Halbzeit trug sich Gästestürmer Fisnik Zejnullahu in der 51. und 57. Minute gleich zweimal in die Torschützenliste ein und führte dadurch unsere Mannschaft auf die Verliererstraße. Während er beim ersten Treffer von unserer Abwehr nicht konsequent angegriffen wurde und sich aus 10 Metern in aller Ruhe die Ecke aussuchen durfte und Marcel Johns mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ, bekam unsere Defensivabteilung beim seinem zweiten Treffer den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass er aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. In der 68. Minute hatte unsere Mannschaft dann ihre erste und gleichzeitig letzte Großchance  der zweiten Halbzeit. Nach einer präzisen Ecke von Tim Dosedal köpfte Kai Strohmann knapp über das Gästetor.  Danach hätten die Gäste in der 82. Minute sogar noch höher in Führung gehen müssen. Nach einem herrlichen Konter schoss Nik Kunkel das Leder volley aus kürzester Distanz neben das Tor. Nach drei Minuten Nachspielzeit kam der Schlusspfiff von Schiedsrichter Rene Gimmler, aus Sicht unseres DSC, einer Erlösung gleich. Während es nach den enttäuschenden letzten Heimspielen noch einige hörbare Unmutsbekundungen unserer Zuschauer gegen Vorstand, Trainer und Spieler gab, herrschte dieses Mal eher resignatives Schweigen. Lediglich für den Stadionsprecher wurden ein paar gewünschte Alternativen namentlich geäußert.

DSC: Johns-Strohmann-Behrendt-Dzinic (43. Güney)-Dosedal-Bertram (58. Yigit)-Gidaszewski-Gökcek-Petzke-Sazoglu (71. Stemmer)-Allali

Gelbe Karten: Güney (wegen Foulspiels), Zejnullahu (wegen Meckerns)

Tore: 0:1 Radtke (21. Min), 1:1 Dosedal (25. Min), 1:2 Zejnullahu (51. Minute), 1:3 Zejnullahu (57. Min)


DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ