Westfalia Wickede entführt völlig verdient 3 Punkte aus unserer Mondpalastarena

01_25042011

Marcel Johns verhinderte im ersten Durchgang mehrfach einen Rückstand des DSC.
Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool

Das hatte sich unser Trainer Klaus Berge bestimmt ganz anders vorgestellt. Letzen Mittwoch sah er die beiden anstehenden Heimspiele als „Tendenzielle Beantwortung wohin wir in dieser Saison in der Tabelle noch hinkommen können.“  Jetzt nach den beiden Heimspielen, steht gerade mal ein Punkt mehr auf der Habenseite unserer Mannschaft. Wenn man bedenkt, dass letzten Donnerstag der 1. FC Kaan-Marienborn 07 stark ersatzgeschwächt auflief und wir heute gegen eine Mannschaft aus der Abstiegsregion gespielt haben, ist dieser eine Punkt deutlich zu wenig und kann unseren selbst gesteckten Ansprüchen keinesfalls genügen. Wenn die beiden letzten Heimspiele wirklich als tendenzielle Beantwortung unseres Leistungsvermögens für die noch anstehenden Partien dieser Saison zu interpretieren sind, dann stehen unserem DSC sportlich unheilvolle Wochen bevor.

Bei der heutigen Partie ging es in der ersten Halbzeit munter rauf und runter, mit einer leichten Chancenmehrheit der Gäste. Die größten Chancen für unsere Mannschaft hatte Tim Petzke. In der 10. Minute traf er, nach einer gekonnten Hereingabe von Tim Dosedal, aus vier Metern nicht das leere Gehäuse sondern den Pfosten. Da die Situation abseits gepfiffen wurde, war der fußballerische Fauxpas noch recht locker hinzunehmen. Sieben Minuten später spielte Oktay Güney einen herrlichen Steilpass genau durch das Abwehrzentrum der Gäste. Leider verstolperte Tim Petzke und konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen, so dass die Innenverteidiger wieder nachrücken und klären konnten. Durchatmen mussten die DSC Anhänger erstmals in der 36. Minute, als ein Fernschuss von Mario Bunk aus über 20 Metern am Pfosten landete. In der 42. Minute hatte Gästestürmer Sascha Richter eine Riesenchance. Sein Kopfball aus kurzer Distanz wurde von unserem Torwart Marcel Johns glänzend pariert.

In der zweiten Halbzeit schlugen die Gäste in der 53. Minute erstmals zu und gingen völlig verdient mit 1:0 in Führung. Nach einer herrlichen Vorarbeit von Christian Fröse, stand Matthieu Bengsch völlig frei im Sechzehnmeterraum  und schob das Leder  aus 10 Metern überlegt an Marcel Johns vorbei ins Tor. Drei Minuten später schoss Oktay Güney nach einer Hereingabe von Zouhair Allali knapp über das Gehäuse von Gästetorhüter Benjamin Lowens. Danach hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel und konterten unsere Mannschaft des Öfteren geschickt aus. In der 62. Minute ging ein Fernschuss von Christian Fröse knapp am Tor unserer Mannschaft vorbei. In der 67. Minute konnte unsere Mannschaft einen erneuten Konter der Gäste nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Bei der darauf folgenden hitzigen Diskussion holten sich mit Hassan El Hamad, Levent Gökcek und Zouhair Allali gleich drei Spieler unserer Mannschaft eine gelbe Karte wegen Meckerns ab.  Unbeeindruckt von alledem verlud Marko Schott beim Elfmeter ganz cool unseren Keeper und vollendete somit zum 2:0 aus Sicht der Gäste. Kurze Zeit darauf wurde Hassan El Hamad, nach gerade mal 11 Minuten auf dem Platz, von unserem Trainer Klaus Berge wieder  ausgewechselt. Ob aus Übermotivation oder welchen Gründen auch immer, hatte es unsere Nummer Zehn in der kurzen Zeit geschafft, sich eine gelbe Karte einzuhandeln und kurz vor der roten Karte zu stehen. Unserem Coach blieb gar keine andere Wahl als die Handbremse zu ziehen und Hassan El Hamad wieder runter zu nehmen. Konnte er durch diese Maßnahme einen drohenden Platzverweis gerade noch verhindern, musste er später machtlos mit ansehen, wie in der 81. Minute zuerst unser Kapitän Zouhair Allai und in der Nachspielzeit Semih Sazoglu wegen einer gelbroten Karte das Feld vorzeitig verlassen mussten. Der Abgang unseres Kapitäns wurde von unseren Fans mit der Bemerkung  „Der war 81 Minuten zu lang auf dem Feld“ lautstark kommentiert. In den letzten Minuten wurde lautstark „Wir haben die Schnauze voll“ gesungen. Das lange Osterwochenende 2011 war aus sportlicher Sicht ein rabenschwarzes für unseren DSC. Nach dem heutigen Spiel gingen 94 zahlende Zuschauer berechtigt enttäuscht und frustriert nach Hause. Sie hatten sich den Ostermontagnachmittag sicher ganz anders vorgesellt.

DSC: Johns - Bertram (58. El Hamad, 68. Yigit), Gökcek, Behrendt, Gidaszewski - Sazoglu, Allali, Strohmann - Petzke (84. Brautlacht), Dosedal, Güney.

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ