Grandioser Kampf führt zum 1:0 beim Hombrucher SV

Hombrucher SV - DSC 0:1

Es ist schon phänomenal welchen Widrigkeiten unsere junge Mannschaft trotzt: Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Patrick Behrendt, Sebastian Stemmer und unserem Kapitän Zouhair Allali musste unsere Elf in Hombruch mit einer völlig veränderten Formation antreten. Die Viererkette bestand aus Marvin Beimborn, der erstmals von Beginn an spielte und seine Aufgabe mit Bravour löste, Fehmi Colak, Kai Strohmann sowie Levent Gökcek. Unsere Doppelsechs füllten Dennis Gidaszeswki und Semih Sazoglu aus. Somit lief unsere gesamte Defensivabteilung in einer nie zuvor dagewesenen Konstellation auf und hielt sensationell bis zum Abpfiff das Tor von Marcel Johns sauber.

Spielerischer Glanz war von dieser nicht eingespielten Formation natürlich nicht zu erwarten, aber der aufopferungsvolle Kampf und der unbedingte Siegeswille unser Elf war sensationell. In der ersten Halbzeit hatte der gastgebende Hombrucher SV das Spiel kontrolliert ohne sich jedoch hochwertige Chancen zu erarbeiten. In der zweiten Halbzeit traf unsere Mannschaft zuerst die Unterkante des Hombrucher Gehäuses und wenig später schoss Tim Dosedal gegen den Pfosten des gegnerischen Tores. Die „Jungen Wilden“ unseres Trainers Klaus Berge erkämpften sich immer mehr Spielanteile, obwohl sie ab der 60. Minute ohne Dennis Gidaszeski auskommen mussten, der die Ampelkarte sah.

In der 75. Minute dezimierte sich der Hombrucher SV ebenfalls durch eine Gelb-Rote Karte. Acht Minuten später schoss Oktay Güney, nach einer herrlichen Kombination, das Tor des Tages. Die darauf folgenden letzten Minuten gestalteten sich zu einer puren Abwehrschlacht, bei der Levent Gökcek, in der 88. Minute, wegen einer Notbremse direkt die rote Karte sah. In Unterzahl überstand unsere Mannschaft erfolgreich die verbleibenden Minuten, gegen wütend anrennende Hombrucher.

Unser Trainer Klaus Berge war nach der Partie voller Begeisterung und zollte seiner Mannschaft euphorisches Lob: „Diese Jungs lassen sich von nichts beirren und beweisen immer wieder aufs Neue, dass sie, allen Hindernissen und Widrigkeiten zum Trotz, unbedingt oben dran bleiben wollen. Heute hat mal wieder jeder für den anderen gekämpft und wir haben gezeigt, welch enorme Moral in dieser jungen Truppe steckt.“ Die tadellosen Leistungen von Marvin Beimborn, Safet Dzinic, der erstmals nach langer Verletzung wieder in der Startformation stand, sowie von den eingewechselten Hassan El Hamad, Leonid Bazylin und Serdar Yigit, ebenfalls nach langer Verletzungspause, runden den positiven Gesamteindruck dieses erfolgreichen Spiels ab. Dank des heutigen Sieges kommt es nun am Sonntag, den 27.3.2011 um 15.00, in unserer Mondpalastarena zum Topspiel gegen den TuS Ennepetal.

Foto: Olaf Ziegler/WAZ

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ