Westerhoffs Verletzung schockt den DSC Wanne-Eickel

Schwere Verletzung: Sebastian Westerhoff, hier am Ball, hat sich einen Achillessehnenriss zugezogen.

Bei der 1:2-Niederlage des DSC Wanne-Eickel in Finnentrop zieht sich Sebastian Westerhoff eine schwere Verletzung zu.

SG Finnentrop/Bamenohl - DSC Wanne-Eickel 2:1 (1:1)

Es war die erste Saisonniederlage für den DSC Wanne-Eickel, dieses 1:2 bei der SG Finnentrop/Bamenohl, aber das Ergebnis und das Spiel an sich spielten schon nach dem Schlusspfiff nicht mehr die Hauptrolle, ab dem Abend schon gar keine mehr. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte sich Offensivmann Sebastian Westerhoff verletzt – Achillessehnenriss, lautete später der Befund.

Als der feststand, machte die Nachricht schnell die Runde beim DSC: „Wir sind alle geschockt“, sagte Trainer Holger Flossbach am Sonntagabend. Westerhoff war kurz vor Ende der ersten Halbzeit nach einer Szene im Mittelfeld zu Boden gegangen, ohne Einwirkung eines Gegenspielers, wie Holger Flossbach es beschrieb. Dass es eine Achillessehnenverletzung sein würde, davon gingen die Gäste vom DSC zu diesem Zeitpunkt schon aus. An diesem Tag kam vieles zusammen für die Wanne-Eickeler, die auf der Hinfahrt in zwei Staus geraten und erst um 14.10 Uhr in Finnentrop eingetroffen waren. Vom Anpfiff weg ließen sich die Gäste dann von der SG überrumpeln: „In den ersten zwanzig Minuten haben wir uns von Robustheit und Aggressivität von Finnentrop überraschen lassen“, so Flossbach.

Allerdings überstand das Gästeteam drei, vier gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor, und konnte stattdessen selbst in Führung gehen. Nach einem Handspiel bekamen die Wanner einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, und Peter Rios schoss ihn an den Innenpfosten und ins Tor, 1:0 für den DSC.

„Leidenschaft pur“ der Gastgeber

Dawid Ginczek vergab anschließend eine Kopfballgelegenheit, noch näher dran am zweiten Treffer war Stephen Lorenzen, der sich auf der linken Seite durchsetzen konnte, den Ball aber dann knapp am langen Pfosten vorbei schoss.

Es folgte die Verletzung von Sebastian Westerhoff drei Minuten vor der Pause, und die Gastgeber kamen noch vor dem Gang in die Halbzeit zum Ausgleich. Zunächst reagierte DSC-Torhüter Sören Gerlach noch stark beim Versuch von Tim Schrage, hatte dann aber keine Chance gegen Robin Entrup.

Der Treffer hatte der SG Finnentrop/Bamenohl weiteren Auftrieb gegeben, die weiterhin alles hineinwarf, um nach zuvor vier Niederlagen mal wieder drei Punkte einzufahren: „Das war Leidenschaft pur“, so Flossbach über den Auftritt der Gastgeber.

Die Wanne-Eickeler hielten dagegen, konnten vor dem Tor der Gastgeber aber nicht mehr für die große Gefahr sorgen, die beste Szene hatte ein weiteres Mal per Kopf Dawid Ginczek. Ansonsten habe sein Team „keinen Zugriff mehr“ bekommen, so Holger Flossbach.

Die Sauerländer hingegen belohnten sich dann doch noch spät mit dem Siegtreffer. Ein Freistoß von Mike Schrage von Links aus dem Halbfeld erreichte am zweiten Pfosten Robin Entrup, und der sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag für die Entscheidung.

 

Tore: 0:1 (22.) Rios, 1:1 (45.), 2:1 (84.).

DSC: 
Gerlach; Gerick, Schlüter, Melchner, Lorenzen - Pilica (86. Juskowiak), S. Preissing - Baf (86. Liguda), Westerhoff (46. Wnuk), Rios - Ginczek.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: waz.de/Stephan Falk
Foto: Rainer Raffalski