Verfolgerduell bringt Magerkost

Sven Jubt (l.) hing in Brünninghausen förmlich in der Luft und wurde zur Halbzeit ausgewechselt.

FC Brünninghausen - DSC Wanne-Eickel 1:1 (0:0)

 

Tore: 0:1 (74.) Aydin, 1:1 (76.).

DSC: Johns - Sommer, Melchner, Baum, Hahn - Lorenzen, Greitemann - Aydin (89.) Nolte), Tomaschewski, Niedzicki - Jubt (46. Nour).

Rote Karte: Baum (68.). 

Der DSC Wanne-Eickel bleibt in dieser Saison ungeschlagen und auf Tuchfühlung zu Westfalenliga-Spitzenreiter TSV Marl-Hüls. Vom kurzfristig vorgezogenen Verfolgerduell beim punktgleichen FC Brünninghausen brachten die Schwarz-Gelben am Tag der Einheit ein leistungsgerechtes 1:1 mit.

Die Partie stand allerdings auf äußerst mäßigem Niveau. „Mit einem Spitzenspiel, wie es die Tabelle glauben lässt, hatte das herzlich wenig zu tun. Das war fußballerische Magerkost“, meinte sogar DSC-Trainer Martin Stroetzel. „Es gab auf beiden Seiten weder Spielfluss noch Torraumszenen.“

Ob dafür die Fülle der Stockfehler oder vielleicht doch die Defensivstärke beider Teams ursächlich war, wollte der Coach nicht beurteilen. Besonders in der ersten Halbzeit lief überhaupt nichts zusammen. Geprägt wurde die Partie von Zweikämpfen und Ballverlusten, beide Torhüter mussten sich nicht einmal wirklich strecken. Beim DSC wartete Sven Jubt in vorderster Spitze vergeblich auf verwertbare Bälle. „So weit sind wir gar nicht gekommen“, sah auch Stroetzel seinen Strafraumstürmer auf verlorenem Posten. Und ließ ihn zur Pause folgerichtig in der Kabine, um mit Alex Nour mehr Tempo in die Aktionen zu bringen.

Nicht ganz ohne Erfolg. Zwar ging auch nach Wiederbeginn noch vieles schief, die eine oder andere Ballpassage aber ließ doch die Hoffnung zu, dass es vor dem Brünninghauser Tor noch einmal gefährlich werden könnte. Doch ausgerechnet in dieser besten Phase vertändelte Wannes spielender Co-Trainer Michael Baum einen Ball, brachte beim Nachsetzen den FCB-Stürmer zu Fall und musste vorzeitig duschen gehen. „Eine dumme, aber vertretbare rote Karte“, wie Stroetzel meinte. 

Nour-Solo bereitet Führung vor

Sechs Minuten später durfte er dennoch jubeln. Alex Nour scheiterte nach einem feinen Dribbling gegen drei Abwehrspieler zwar am FCB-Keeper Acil, doch den Abpraller nutzte Tugrul Aydin zur Gäste-Führung. Die hatte jedoch nur zwei Minuten Bestand. Dann stimmte bei einem weiten Einwurf die Zuteilung in der DSC-Abwehr nicht, Florian Gondrum konnte den Ball am ersten Pfosten ungestört mit der Brust annehmen und versenkte ihn unhaltbar für Marcel Johns im langen Eck. Nour hätte nach einem weiteren Solo zwar noch das Siegtor erzielen können, verdient hatten aber beide Mannschaften einen Dreier nicht.

Quelle: derwesten.de/Wolfgang Vollmer
Foto: Martin Kerstan 

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel