Spektakuläres 1:1 zwischen DSC und Horst-Emscher


DSC Wanne-Eickel - SV Horst-Emscher 08 1:1 (1:0)

Drei Mal Aluminium, zwei verschossene Elfmeter, ein Platzverweis.Aydin trifft zum 1:0. Trotz spätem Ausgleich insgesamt ein glücklicher Punkt für Wanne-Eickel

 

DSC: Johns – Sommer, Melchner, Baum, Hahn – Greitemann (87. Ouro-Akpo), Lorenzen – Niedzicki (46. Jubt), Tomaschewski, Nour (77. Nikolay) – Aydin.

Tore: 1:0 Aydin (45.+2), 1:1 Schmitz (83.).

Gelb-Rote Karte: Krause (82./wiederholtes Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse: Krempicki schießt Strafstoß am Tor vorbei (38.), Johns hält Strafstoß von Yavuz (85.).

 

Einen glücklichen Punkt geholt oder zwei Punkte liegengelassen? Das 1:1 zwischen dem DSC Wanne-Eickel und dem SV Horst-Emscher lässt sicher mehrere Deutungen zu. Dem Spielverlauf nach wäre sicher auch ein Sieg drin gewesen für den DSC, immerhin lagen der DSC bis zehn Minuten vor Abpfiff mit 1:0 in Front. Davon abgesehen war Wanne-Eickel mit diesem Punkt allerdings mehr als gut bedient.

 Johns verhindert den Rückstand

Von Anfang an zeigten die Gelsenkirchener Aufsteiger, dass sie in der Tabelle mit einem Punkt schlechter dastehen, als sie Fußball spielen. Sie pressten aggressiv und spielten schnell nach vorne, kamen in der Anfangsphase allerdings nur aus der Distanz zum Abschluss. Die erste dicke Chance des Spiels hatten die Gelb-Schwarzen: Sebastian Greitemann verlängerte einen Sommer-Einwurf mit dem Hinterkopf, Tomaschewskis Direktabnahme ging aber knapp übers Tor (8.). Tugrul Aydin und Alexander Nour vergaben weitere, wenn auch nicht hochkarätige Chancen (15./19.).

Pierre Nowitzkis Lattenkracher aus 25 Metern (30.) war der Auftakt für eine rasante Schlussphase der ersten Halbzeit. Zunächst schoss der Horster Daniel Schmitz genau wie Patryk Niedzicki später auf der Gegenseite vorbei (33./34), beim nächsten Angriff wurde Schmitz allerdings von Sebastian Sommer gefoult – den fälligen Strafstoß schoss Gero Krempicki daneben (38.). 

Das bestrafte der DSC: Tugrul Aydin sorgte in der Nachspielzeit per Freistoß für das 1:0, wenn auch glücklich, weil abgefälscht. 

Kurz nach der Pause der Ausgleich in der Aluminiumwertung: Aydin drosch den Ball aus kurzer Distanz an die Unterkante der Latte, nachdem Greitemann schön quergelegt hatte. Mit mehr Gefühl wäre das das sichere 2:0 gewesen. 

Nach einer umkämpften, aber chancenarmen halben Stunde folgten spektakuläre Schlussminuten: Jubt verpasst zunächst aus 15 Metern die Entscheidung, schießt freistehend drüber. Dann sieht der Horster Rechtsverteidiger Tobias Krause Gelb-Rot nach einem taktischen Foul. Doch schon mit der nächsten Aktion erzielt der Aufsteiger den Ausgleich: Daniel Schmitz wird im Mittelfeld nicht gestört, zieht aus gut zwanzig Metern ab und trifft ins rechte Eck.

Im nächsten Angriff geht Horsts Yavuz an Sommer vorbei, der trifft statt dem Ball das Bein des Angreifers: Auch wenn Yavuz theatralisch fällt, wohl der zweite berechtigte Strafstoß – und der zweite verschossene, denn Marcel Johns wehrt den schwach halbhoch getretenen Elfmeter ab (85.). Der DSC kontert, Aydins Schuss streift die Latte (86.). 

Das blieb die letzte gute Chance des DSC, der in der Schlussphase in der Abwehr vogelwild wirkte und Glück hatte, dass Horst-Emscher seine Konter nicht gut ausspielte, sonst wäre für Horst noch ein Sieg drin gewesen. „Zwei verschenkte Punkte“, fand deshalb auch Horsts Trainer Jörg Krempicki nach dem Spiel. Wanne-Eickels Co-Trainer und Abwehrchef Michael Baum sah es ähnlich: „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Ich will den Gegner nicht schwach reden, aber wir waren immer zu spät, haben die falschen Entscheidungen getroffen und konnten nie unsere Spielzüge und unsere Leidenschaft entfalten. Das war unser bislang schlechtestes Saisonspiel.“

Quelle: derwesten.de/Philipp Ziser
Foto: Klaus Pollkläsener

 

 

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel