DSC mit 1:1 gegen Marl-Hüls nicht zufrieden


Ein Unentschieden – damit wäre er nicht zufrieden, tönte Martin Stroetzel vor dem Spiel des DSC Wanne-Eickel gegen Marl-Hüls. Das Spiel endete 1:1 und Stroetzel war doch fast zufrieden. Nur mit dem Ergebnis nicht. 

DSC Wanne-Eickel - TSV Marl-Hüls 1:1 (1:0)

 

DSC: Johns – Sommer (58. Tomaschewski), Melchner, Baum, Hahn – Greitemann, Niedzicki, Lorenzen – Aydin, Jubt (65. Ouro-Akpo), Nour.

Tore: 0:1  (8.), 1:1 Greitemann (88.).

Es passte alles beim DSC Wanne-Eickel: „Die Mannschaft hat einen unglaublichen Willen gezeigt und ist in einem super Zustand“, war Trainer Martin Stroetzel zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Mit dem Ergebnis natürlich nicht“, betonte er. Nur mit einer Sache haderte Stroetzel: „Eigentlich gab es nur eine einzige Szene, die mir nicht gefallen hat. Das war genau das was wir verhindern wollten. Nämlich dass der TSV einen Ball auf Erwig durchgesteckt bekommt.“ 

Er meinte die 8. Minute: Da passierte genau das, einen langen, hohen Ball aus der TSV-Abwehr nahm Erwig an und schob ihn in aller Seelenruhe an DSC-Keeper Marcel Johns vorbei ins Tor. 0:1. „Da haben wir auf Abseits gespielt, das war so nicht abgesprochen“, ärgerte sich Stroetzel über seine Abwehr. 

Bis zum Führungstreffer des TSV Marl-Hüls war vor den Toren noch nicht viel passiert, es war die erste Torszene des Spiels.

Starke Abwehrleistung des TSV

Auch danach tat sich erst einmal wenig. Beide Teams zeigten eine nahezu perfekte Abwehrleistung. Der DSC presste offensiv und unterband so das Aufbauspiel des TSV, die Gäste attackierten kompakt ab der Mittellinie, ließen keinen Raum für DSC-Kombinationen und zwangen besonders Aydin und Nour immer wieder ins Dribbling gegen eine Mehrzahl von Verteidigern.

Schnell wurde das Spiel zu einer intensiven, hitzigen Mittelfeldschlacht mit vielen Zweikämpfen, Grätschen, Fouls und Nickeligkeiten. Besonders die Gäste verstanden es optimal, das Spiel immer wieder genau dann mit einem Foul zu unterbrechen, wenn Wanne-Eickel mit Tempo in die Offensive kam. Bezeichnend, dass sich die entnervten DSC-Außen in dieser Phase jeweils eine überflüssige Gelbe Karte abholten: Aydin nach einer Schubserei, Nour aufgrund eines Frustfouls.

Die beste Chance vergab Alexander Nour, als er nach einem Ballgewinn im gegnerischen Strafraum aus spitzem Winkel an Gästekeeper André Bley scheiterte (20. Minute).

Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff die erste gute Kombination : Von Greitemann über Lorenzen kommt der Ball zu Nour, dessen erster Versuch wird geblockt, der zweite aus sechzehn Metern geht knapp am rechten Eck vorbei. 

Die zweite Halbzeit beginnt der DSC mit einem Ausrufezeichen: Nach einer abgewehrten Ecke feuert Alex Nour aus der Drehung, der Torwart hält, den Nachschuss befördert Sven Jubt aus dem Gewühl an die Latte. Wenige Minuten später trifft Stephen Lorenzen den rechten Torpfosten. 

Spätestens jetzt übernimmt der DSC das Kommando völlig, allerdings mit zu wenig Durchschlagskraft und meist ohne Torgefahr. Der eingewechselte TSV-Stürmer Marco Lukas hätte das Spiel entscheiden können, zielte aber mit zwei Lupfern (82. und 87.) zu hoch.

Auf der anderen Seite warf die Stroetzel-Elf alles nach vorne, der Trainer hatte Tomaschewski und Ouro-Akpo als zusätzliche Offensive gebracht. Sie drängten jetzt mit allen Mitteln auf den Ausgleich und brachten die TSV-Abwehr endlich dauerhaft zum Wackeln.

Es sind belagerungsartige Zustände: Aydins scharfe Hereingabe wird noch geblockt (85.), Nour verzieht vom Strafraumeck (86.), bis es dann endlich soweit ist: Sebastian Greitemann schießt den Ball aus knapp zwanzig Metern flach ins rechte Eck, der hochverdiente Ausgleich. 

Am Ende wäre sogar durch Niedzicki und Ouro-Akpo noch der Siegtreffer möglich gewesen, doch Torwart André Bley rettete den Gästen wenigstens den einen Punkt.

Martin Stroetzel ärgerte sich nach dem Abpfiff: „Wenn wir eher den Ausgleich schießen, ist hier noch mehr drin. Trotzdem hat meine Mannschaft aber heute eine beeidruckende Leistung gezeigt.“ 

Quelle: derwesten.de/Philipp Ziser
Foto: Michael Korte

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel