Munteres Spielchen in Horsthausen

Ein munteres und vor allem sehr faires Spiel lieferten sich Fortuna Herne (dunkel) und DSC Wanne-Eickel. 
Mit einem 4:0-Sieg beim Bezirksligisten Fortuna Herne startete der DSC Wanne-Eickel in die Reihe seiner Vorbereitungsspiele. Viele Neuzugänge hinterließen dabei schon einen guten Eindruck. Aber auch das Spiel der Fortunen konnte sich durchaus sehen lassen.

Fortuna Herne - DSC Wanne-Eickel 0:4

Tore: 0:1 (30. Aydin), 0:2 (55.) Sommer, 0:3 (84.) Aydin (Foulelfmeter), 0:4 (90.) Yaylacik.

DSC: Johns (46. Cleves) - Sommer, Nolte, Baum, Hahn - Resulaj (65. Scholtysik), Niedzicki, Greitemann, Yaylacik - Aydin, Nour.

Gleich bei ihrem ersten Test erfreuten beide Mannschaften ihre Anhänger mit einem munteren Spielchen. Auch wenn die Aussagekraft einer solchen Partie am Ende der ersten Trainingswoche arg begrenzt ist, die meisten Zuschauer dürften die neue Fortunen-Heimat in Horsthausen mit guten Gefühlen verlassen haben.

„Da sind schon ein paar Gute dabei“ – so oder ähnlich lauteten viele Kommentare der Beobachter, die mit dem DSC sympathisierten. Besonders auffällig agierten Co-Trainer Michael Baum als ruhiger, souveräner Innenverteidiger mit guter Spieleröffnung sowie der neue Kapitän Sebastian Greitemann als lauf- und durchsetzungsstarker Sechser. Aber auch alle übrigen eingesetzten Spieler bewarben sich mit Einsatz und Können für Stammplätze im Westfalenligateam von Martin Stroetzel.

Viele neue Gesichter präsentierten sich auch in den grünen Fortuna-Trikos, und auch da dürften einige Verstärkungen dabei sein. Mit dem 0:4 wurde die Elf von Michele Di Bari jedenfalls unter Wert geschlagen. Zwei DSC-Tore fielen erst in der Schlussphase, und zuvor hatten die Gastgeber drei, vier gute Chancen zu einem eigenen Treffer nicht nutzen können. So traf Mehmet-Robin Celik nach schönem Solo nur das Außennetz (82.), zwei Minuten später machte sich DSC-Keeper Manuel Cleves ganz lang und lenkte Andre Bedersdorfers Schuss zur Ecke.

Wenn die Fortunen gefährlich wurden, dann meist durch schnelles Umschaltspiel. Deutlich mehr Ballbesitz hatte der DSC, der die gesamten 90 Minuten dominierte und sich eine Fülle von Chancen erarbeitete. Die erste verwertete Tugrul Aydin allerdings erst nach einer halben Stunde. Die zündende Idee kam von Michael Baum, der mit einem Steilpass Markus Resulaj einsetzte. Dessen Querpass brauchte Aydin nur noch einzuschieben. Die größte Möglichkeit zum 0:2 vereitelte Ilker Araci, als er einen 22m-Strahl von Patryk Niedzicki aus dem Eck boxte (42.).

Auch nach der Pause blieb der DSC tonangebend. In der 55. Minute schloss Sebastian Sommer eine schöne Ballstafette mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck ab. Wenig später war Araci bei einem Aydin-Schuss auf dem Posten. Erst in der Schlussphase musste sich der starke Fortunen-Goalie noch zweimal geschlagen geben.

Während Di Bari bei den Gastgebern munter durchwechselte, hatte Martin Stroetzel nicht viel nachzulegen. Vom Stamm fehlten Sven Jubt (Urlaub), Marvin Rathmann (Kreuzbandriss), Mathias Tomaschewski (fehlende Spielberechtigung) sowie Moussa Ouattara und Abou-Nassirou Ouro-Akpo, die erst in etwa einer Woche zum Team stoßen. Mit beiden hat sich der DSC aber inzwischen verlängert.

Quelle: derwesten.de / Wolfgang Volmer
Foto: Martin Kerstan


Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel