Stroetzels Not-Elf beweist Moral


Zwei Treffer für den DSC erzielte in Langscheid Abdou-Nassirou Ouro-Akpo (gelb).

SuS Langscheid/Enkhausen - DSC Wanne-Eickel 1:3 (1:1)


Mit einem 3:1-Erfolg beim zuvor punktgleichen SuS Langscheid/Enkhausen setzten die Westfalenliga-Fußballer des DSC Wanne-Eickel einen versöhnlichen Abschluss unter eine unbefriedigende Saison. Damit behaupteten sie in der Abschlusstabelle den elften Platz.

Das verdient Respekt. Trotz der aus ihrer Sicht befremdlichen „Blumen-Zeremonie“ der letzten Woche setzten die DSC-Fußballer einen versöhnlichen Schlusspunkt unter eine unbefriedigend verlaufene Westfalenliga-Spielzeit. Bei tropischer Hitze ließen sie sich in Langscheid auch vom frühen Rückstand nicht entmutigen und brachten von den zuvor punktgleichen Sauerländern einen verdienten 3:1-Sieg mit. Mann des Tages war Abdou-Nassirou Ouro-Akpo, der wie schon in der letzten Woche ein Doppelpack schnürte.

„Da hat man mal wieder gesehen, was ein gesunder Akpo wert ist. Sein Armbruch hat uns bestimmt etliche Punkte gekostet“, sagte Trainer Martin Stroetzel mit Blick auf die letzten Monate, in denen er immer wieder zum Improvisieren gezwungen war.

Das war er auch beim Saisonfinale, hatten sich doch bei dem ein oder anderen verabschiedeten Spieler plötzlich Kopf- oder Magenschmerzen eingestellt. Also musste er den Kader mit Spielern der A-Jugend und der Reserve auffüllen. „Das haben die Jungs klasse gemacht. Sie haben wirklich das Optimum herausgehauen“, lobte Stroetzel die komplette Gruppe, die in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt oder auch nur trainiert hatte.

Deshalb auch schickte der Coach seine Elf mit der Maßgabe auf den Platz, erstmal die Ordnung zu finden. Aber noch ehe das gelungen war, musste Marcel Johns hinter sich greifen. Völlig freistehend konnte Akpinar eine weite Diagonalflanke zur Langscheider Führung einköpfen. Und wenn Johns nicht mehrfach stark reagiert hätte, wäre ein höherer Rückstand möglich gewesen.

Aber auch der DSC vergab vier, fünf klare Chancen, ehe Tugrul Aydin mit direkt verwandeltem Freistoß den längst verdienten Ausgleich erzielte. Nach dem Wechsel spielten die Gäste immer dominanter und fuhren binnen weniger Minuten durch zwei fast identische Akpo-Treffer auch die Ernte ein.

Tore: 1:0 (22.), 1:1 (43.) Aydin, 1:2, 1:3 (76./78.) Ouro-Akpo.

DSC: Johns - Basol, Szponik, Niedzicki, Cetinkaya (34. Scholtysik) - Celik (55. Celebi), Rathmann, Tomaschewski, Kaya (82. Yaylacik) - Aydin, Ouro-Akpo.


Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: derwesten.de/Wolfgang Volmer
Foto: Oliver Mengedoht