Glückliches 1:1 gegen den BV Brambauer-Lünen

DSC - BV Brambauer 1:1

Das hatten sich alle beim DSC anders vorgestellt. In einer mäßigen, k(r)ampfbetonten Partie mit wenig spielerischen Elementen und technischen Leckerbissen trennte sich unsere Mannschaft, vor 129 zahlenden Zuschauern, letzten Endes sogar glücklich 1:1 gegen den abstiegsgefährdeten BV Brambauer-Lünen.

In der ersten Halbzeit hatte unsere Elf mehr vom Spiel. Bei den Gästen vermisste man, neben spielerischen Mitteln sogar den Kampfeswillen, wie man ihn von einer abstiegsbedrohten Mannschaft erwartet hätte. Das Team unseres Trainers Klaus Berge tauchte öfter vor dem Gästetor auf, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Für die größte Gefahr sorgten die vielen Freistoßhereingaben, da Gästetorwart Florian Fischer die Hereingaben oftmals nur abklatschen ließ und sich somit Einschusschancen für unsere Spieler ergaben, von denen aber keine genutzt werden konnte. Die größte Chance hatte Patrik Behrendt in der 18. Minute, als er eine herrliche Flanke von Dennis Gidaszewski knapp über das Gehäuse köpfte. Der Führungstreffer in der 19. Minute durch Oktay Güney resultierte aus einem katastrophalen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung unseres Gastes. Oktay Güney nahm das Geschenk dankend und souverän an, indem er alleine auf Torwart Florian Fischer zulief und den Ball eiskalt flach ins linke Eck versenkte.

Danach hatte unser DSC zwar weiterhin mehr vom Spiel, konnte sich aber keine weitere zwingende Torchance erarbeiten. In der 35. Minute tauchten die Gäste durch ihren Kapitän Thorsten Nitsche erstmals gefährlich vor unserem Tor auf. Seinen zu schwachen Schuss aus kurzer Distanz konnte unser Torhüter Marcel Johns sicher halten. Mit einer 1:0 Pausenführung unserer Mannschaft ging es zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit zeigte der BV Brambauer-Lünen ein anderes Gesicht. Die Mannschaft fand durch aufopferungsvollen Kampf immer mehr ins Spiel und erarbeitete sich mit jeder weiteren Minute eine immer größere Feldüberlegenheit. Unsere Mannschaft hatte in der zweiten Halbzeit nur noch eine einzige, eher halbe Torchance: Benni Reis schoss in der 51. Minute aus halblinker Position kurz vor der Strafraumgrenze weit über das gegnerische Tor. Tim Petzke stand kurz vor der gelb-roten Karte, so dass unser Trainer Klaus Berge ihn vorsorglich in der 59. Minute gegen Safet Dzinic austauschte. In der 70. Minute erzielte jener Safet Dzinic noch ein Tor, welches berechtigterweise wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Im direkten Gegenzug kam es zu einem Handspiel in unserem Strafraum, welches Schiedsrichter Bastian Börner als absichtlich interpretiere und konsequenterweise Handelfmeter pfiff. Den Strafstoß verwandelte Daniel Schaffer souverän, indem er Marcel Johns ins falsche Eck verlud und sicher flach in die linke Ecke einschoss.

Danach hatte der BV Brambauer-Lünen deutlichmehr vom Spiel und kam noch zu zwei hundertprozentigen Torchancen kurz vor Spielende. Zuerst vergab Fathallah Boufeljat in der 87. Minute völlig freistehend vor Marcel Johns. Knapp 2 Minuten später hatte Kapitän Thorsten Nitsche die größte Chance des gesamten Spiels: Völlig freistehend und allein vergab er vor dem glänzend parierenden Marcel Johns, der uns durch diese Glanztat zumindest noch das Unentschieden rettete. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Bastian Börner eine recht enttäuschende Westfalenligapartie ab. Gästetrainer Marcus Reis konnte somit zum erfolgreichen Einstand einen nicht unbedingt erwarteten Punkt aus unserem Stadion entführen.

Tore: 1:0 19. Minute Oktay Güney, 1:1 71. Minute Daniel Schaffer (Handelfmeter)

Gelbe Karten: Petzke, Allali - Cobuluglu

Zuschauer: 129 zahlende

DSC: Johns, Strohmann, Güney, Behrendt (90. Min. Gökcek), Dosedal, Reis (70. Min. El Hamad), Stemmer, Gidaszewski, Petzke (59. Min. Dzinic), Sazoglu, Allali
BVB: Fischer, Joldic, Kaplan (54. Min. Buyruk), Kruse (68. Min. Rosenkranz), Schaffer (81. Min. Botta), Stolzenhoff, Nitsche, Boufeljat, Sawatzki, Harder, Cobuloglu

Foto: Gero Holm / WazFotoPool

DSC - Wir stehen für Wanne Eickel
MJ