DSC Wanne-Eickel kämpft sich zurück und verliert trotzdem

Wannes Mannschaftskapitän Mathias Tomaschewski (li.) machte im defensiven Mittelfeld ein gutes Spiel. Zum Sieg reichte es beim 1.FC Kaan-Marienborn aber nicht.

1. FC Kaan-Marienborn - DSC Wanne-Eickel 2:1 (2:1)

 

Das 1:2 in Kaan-Marienborn tut dem DSC Wanne weh und macht Trainer Martin Stroetzel fassungslos.Tugrul Aydin trifft für den DSC vom Elfmeterpunkt nach 16 Minuten zum Ausgleich. Ouro-Akpo vergibt die große Chance zum Unentschieden

Martin Stroetzel war nach dem Schlusspfiff fassungslos. In der Pressekonferenz erklärte der Trainer des DSC Wanne-Eickel: „Das ist die krasseste Saison, die ich als Trainer erlebe. Jeder Fehler meiner Mannschaft wird eiskalt bestraft.“ Der erste nach nur drei Minuten. Wieder patzte die Defensive früh, wieder lag der DSC in Rückstand. Zwei Wanner Spieler legten einen Angreifer des 1. FC Kaan-Marienborn 20 Meter vor dem Tor. Mats-Lukas Scheld legte sich den Ball zum Freistoß hin und nagelte den Ball unhaltbar in den Winkel. „Ein Wahnsinnsding“, kommentierte Stroetzel. „Da passte keine Briefmarke zwischen.“

Tugrul Aydin erzielt sein 14. Saisontor
Wanne kämpfte sich ins Spiel zurück und glich schnell aus. Tugrul Aydin drang nach einer Viertelstunde in den Strafraum ein und wurde unfair gestoppt, den fälligen Foulelfmeter verwandelte der DSC-Torjäger sicher – das 14. Saisontor des offensiven Mittelfeldspielers. Wanne-Eickel drängte auf die Führung, doch die erzielte nach 23 Minuten Kaan-Marienborn.

Trotz Überzahl konnte der DSC den Ball nicht klären, Steve Sam stand ungedeckt vor Keeper Marcel Johns und schob ein. „Wer einen Gegenspieler so blank stehen lässt, darf sich über ein Gegentor nicht wundern“, schimpfte Stroetzel.

Doch auch der erneute Rückstand brachte den 13. der Oberliga nicht aus dem Konzept, der DSC war 90 Minuten tonangebend. Allerdings nicht zwingend genug. Die beste Chancen vergab Abdou-Nassirou Ouro-Akpo, der vor die Querlatte köpfte. „So ist das eben, wenn du da unten drin stehst. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, die Mannschaft muss sich belohnen“, meinte der DSC-Trainer.

Am Ostermontag kommt Holzwickede nach Wanne. „Hoffentlich legt uns der Osterhase dann mal drei Punkte ins Nest“, sagte Stroetzel.

DSC: Johns, Basol, Cetinkaya, Stöhr (57. Ouro-Akpo), Aydin, Omerbegovic (77. Yaylacik), Szponik, Sazoglu, Esen, Tomaschewski, Rathmann.

Tore: 1:0  (3.), 1:1 Aydin (16., Foulelfmeter), 2:1  (23.)

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: derwesten.de / Christoph Winkel
Foto: Horst Schaumann