Tugrul Aydin kann auch Stürmer

Der Mann des Tages: Tugrul Aydin (2. v. l.) erzielte drei Tore zum 4:1-Sieg des DSC Wanne-Eickel gegen den BV Brambauer.

DSC Wanne-Eickel - BV Brambauer-Lünen 4:1 (1:1)

Mit drei Toren war Tugrul Aydin der entscheidende Mann beim DSC Wanne-Eickel, der sich am Sonntag mit 4:1 (1:1) gegen den BV Brambauer-Lünen durchsetzte.

Das Possenspiel um den zwischenzeitlichen Punkteabzug nach der gewonnenen Partie in Wattenscheid hatte zumindest keine psychologischen Auswirkungen auf die Spieler des DSC Wanne-Eickel. Vor dem Anpfiff gegen den Tabellenvorletzten BV Brambauer war der Dreier dem Konto der Wanner wieder gutgeschrieben, und die Schwarz-Gelben zeigten am Sonntag mit einer engagierten Anfangsphase auch gleich, dass sie drei weitere Zähler drauflegen wollten.

Bereits in der 9. Minute gingen die Platzherren nach einem schön vorgetragenen Angriff in Führung. Semih Esen und Kenan Doric hebelten per Doppelpass die linke Brambauer Abwehrseite aus, und Esens klugen Querpass verwandelte der eingelaufene Tugrul Aydin sicher zum 1:0.

Aber die Gäste schüttelten sich nur kurz und kamen bald auch zu ersten Möglichkeiten. Nachdem Tim Franken ein Missverständnis in der Wanner Abwehr noch bereinigen konnte (12.), war es vier Minuten später passiert: Ein Steilpass reichte, um die DSC-Defensive auszuhebeln, Philipp Hanke überlief Marius Nolte und vollstreckte sicher zum Ausgleich.

Vor allem im Mittelfeld hatten die Schwarz-Gelben nun Probleme. Julian Stöhr und Mathias Tomaschewski, die beiden „Sechser“, ließen ihren Gegnern zu viele Freiräume. Am Ende musste der DSC froh sein, dass erneut Hanke kurz vor der Pause der Ball verrutschte und es mit einem 1:1 in die Kabinen ging.

Mit Wiederanpfiff präsentierte sich die Elf von Martin Stroetzel deutlich präsenter und hatte durch Esen (48./50.) und Seyhan Cetinkaya (65.) auch die klar besseren Tormöglichkeiten. Richtig gut lief das Offensivspiel der Platzherren aber erst nach einem gelungenen taktischen Schachzug ihres Trainers. In der 66. Minute nahm Stroetzel den unauffällig gebliebenen Tim Helwig runter, brachte Enes Kaya I für die linke Außenbahn und stellte Tugrul Aydin neben Kenan Doric in die Spitze. „Wir brauchten da vorne noch einen zweiten Beweglichen“, erklärte „Matta“ Stroetzel später seine Entscheidung, die nur drei Minuten später fruchtete. Denn da war Aydin bereits in vorderster Front zu Stelle und brachte seine Mannschaft erneut in Führung.

Um den Sieg musste der DSC anschließend nur noch einmal zittern, aber den guten Kopfball von Timo Kollakowski (79.) lenkte Schlussmann Pascal Kurz mit einem eben so guten Reflex über den Querbalken. Die weiteren Angriffsbemühungen des BV Brambauer beantworteten die Schwarz-Gelben mit zwei tollen Kontern. Esen bereitete zunächst das 3:1 durch Aydin vor (85.), dann stellte er nach einem tollen Pass von Tomaschewski selbst den 4:1-Endtand her (87.).

Tore: 1:0 (9.) Aydin, 1:1 (16.) Hanke, 2:1 (69.) Aydin, 3:1 (85.) Aydin, 4:1 (87.) Esen.

DSC: 

Kurz - Basol, Franken, Nolte, Cetinkaya - Esen, Stöhr (71. Sazoglu), Tomaschewski, Aydin - Helwig (66. Kaya I), Doric (80. Bazylin).

Quelle: derwesten.de / Uwe Ross
Foto: Dietmar Wäsche 

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!