Spätes Tor zum verdienten Sieg

Tim Franken (l.) zeigte in der DSC-Abwehr eine tadellose Leistung

DSC Wanne-Eickel - BV Westfalia Wickede 1:0 (0:0)
Der DSC Wanne-Eickel hat die ersten drei Punkte auf der Habenseite verbucht. Ein spätes Tor von Semih Esen bescherte den Gelb-Schwarzen einen zwar verdienten Sieg, nach dem es aber lange Zeit nicht aussah. Für die Mannschaft von Trainer Martin Stroetzel bleibt noch viel Luft nach oben, das gilt aber gleichermaßen für den Gast aus Wickede, der immerhin zum erweiterten Favoritenkreis gerechnet wird. „Man hat heute gesehen, wie schwierig es ist, in die Saison zu starten.
Wichtig ist, dass wir den Dreier gemacht haben. Jetzt fahren wir nächste Woche zum Derby nach Hordel“, resümierte Stroetzel nach 90 Minuten, in denen beide Mannschaften bei zunächst leichtem Landregen und am Ende im dicksten Wolkenbruch zumindest kämpferisch voll überzeugten. Das Konzept der Gäste war schnell zu erkennen. Wickede stand ziemlich defensiv, lauerte auf Konter oder versuchte sein Glück mit langen Bällen nach vorne. Dadurch ließ sich die DSC-Abwehr, in der Stroetzel in der Innenverteidigung auf das Jung-Duo Tim Franken und Tim Oberc gesetzt hatte, aber nicht in Verlegenheit bringen. Der DSC hatte mehr Spielanteile, wirklich in Gefahr bringen konnten sie das Tor der Gäste aber auch nicht. Den wohl schönsten Angriff im ersten Durchgang, den Esen und Helwig über die linke Seite vortrugen, vereitelte Wickedes Kruse, der vor dem einschussbereiten Tugrul Aydin klärte (31.). Aydin, der oft die Flügel wechselte, hatte einige gute Aktionen, sah sich aber zumeist gleich zwei oder drei Abwehrspielern gegenüber. „Wir hätten bei unseren Angriffen den Ball mal eher in die Spitze bringen müssen“, bemängelte Stroetzel später. So aber blieb es bei nur noch einer weiteren Möglichkeit, nachdem Basol nach einer kurzen Ecke hereingeflankt hatte, Wickedes Schlussmann Limberg aber Franken den Ball vom Kopf pflückte (43.). In den zweiten 45 Minuten wurde der DSC etwas druckvoller und zeigte auch einige gelungene Kombinationen. So wie die über Cetinkaya, Tomaschewski und Esen in der 51. Minute, doch der letzte Pass ging nur ins Leere. Nachdem Wannes Schlussmann Scholka einmal eingreifen durfte, mit dem Distanzschüsschen von Yagli (63.) aber keine Mühe hatte, kamen die Platzherren endlich auch zu einigen guten Möglichkeiten.

Kaya als zweite Spitze
Aber Tim Helwig, der als einzige Spitze oft vergeblich auf Zuspiele lauerte, wurde in der 65. Minute gleich zweimal in Folge abgeblockt. Und auch der Schrägschuss von Tino Westphal (70.) fand nicht den Weg ins Netz, weil Wickedes Abwehrrecke Richter den Ball noch von der Linie kratzte. Nachdem auch Esen (80.) aus 16 Metern flach am langen Pfosten vorbei gezielt hatte, lief dem DSC die Zeit davon. Mit Enes Kaya brachte Stroetzel nun eine zweite Spitze und setzte die Gästeabwehr damit mehr unter Druck. Und als Seyhan Cetinkaya zwei Minuten vor Schluss fast von der Eckfahne scharf nach innen flankte, war das Wickeder Bollwerk geknackt. Am langen Pfosten stand Semih Esen und hämmerte den Ball volley ins Netz. Wickede, inzwischen auch mit Trainer Marko Schott als Spieler auf dem Platz, warf in der Schlussphase alles nach vorne. Auch Schlussmann Daniel Limberg schaltete sich bei Freistößen mit in den Angriff ein, aber wie in der gesamten Zeit zuvor ließ sich die Abwehr des DSC nicht überwinden.

DSC: Scholka - Basol, Franken, Oberc, Cetinkaya - Tomaschewski (81. Kaya), Westphal - Aydin (90. Avci), Sazoglu, Esen - Helwig (90. Bazylin).
Tor: 1:0 (88.) Esen.

Quelle: derwesten.de / Uwe Ross
Foto: Michael Korte

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!