Stroetzel will zurück in die Erfolgsspur



Seit dem Amtsantritt von Martin Stroetzel ging der Fahrstuhl des DSC Wanne-Eickel nur in eine Richtung. Zehn Punkte aus vier Spielen mit einem Torverhältnis von 7:0 sammelte der neue Trainer mit den Schwarz-Gelben, ehe die Serie am Mittwoch im Nachholspiel beim SV Zweckel (0:2) riss. Jetzt will Stroetzel mit seinem Team schnell zurück in die Erfolgsspur. Am Sonntag geht’s nach Dortmund zu Mengede 08/20 (15 Uhr, Volksgarten, Eckey 96), wo der DSC sich einen Punkt als Minimalziel gesetzt hat. 
Das 0:2 in Zweckel betrachtet Stroetzel nicht unbedingt als Rückschlag, auch wenn es nach der ersten Niederlage unter seiner Regie noch ein wenig „aufzuarbeiten“ gebe. Die Gründe für die Niederlage sieht der DSC-Trainer aber in einem Bereich, der keinen Grund zu übermäßigen Sorgenfalten liefern sollte: „An diesem Tag hat uns im Abschluss einfach die Kaltschnäuzigkeit der Vorwochen gefehlt. In Zweckel hätten wir noch 100 Minuten weiterspielen können, ohne ein Tor zu schießen.“

Mit der bisherigen Rückrundenbilanz sieht Stroetzel seine Mannschaft voll im Soll, aber von einer Entwarnung im Kampf um den Klassenerhalt können noch lange nicht die Rede sein. Deshalb sei die Partie beim Tabellendrittletzten Mengede, der bei gleicher Anzahl von Spielen sechs Punkte Rückstand auf Wanne-Eickel aufweist, schon äußerst wichtig. Stroetzel: „Im Augenblick kommen Mannschaften ins Flattern, die sich schon in Sicherheit glaubten, und Teams von unten punkten auf einmal.“

Dazu zählen auch die Mengeder, die Stroetzel bei deren 2:1-Erfolg im Kellerduell gegen Dröschede beobachten konnte und die zuletzt mit einem 5:1 in Langscheid/Enkhausen weiteren Boden gut machten. „Mengede wird gegen uns mit breiter Brust antreten. Aber wir werden den Heben wieder umlegen, um dort nicht zu verlieren“, so Stroetzel.

Quelle: derwesten.de / Uwe Ross
Foto: Dietmar Wäsche

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!