1:0 – hart umkämpft und etwas glücklich

Die sportliche Erfolgsgeschichte unseres DSC im Jahr 2013 geht weiter. Auch im vierten Pflichtspiel des Kalenderjahres blieb unsere Mannschaft unbesiegt und dazu weiterhin ohne Gegentreffer. 10 von 12 möglichen Punkten aus den Rückrundenspielen haben uns zudem in der Tabelle wichtige Punkte gegen den Abstieg verschafft.

Der heutige Gegner, die SpVg Holzwickede, war der erwartet harte und unbequeme Gegner, der unserem Team alles abverlangt hat. Unterm Strich ist der heutige Sieg hart umkämpft und etwas glücklich. Aber wie heißt die Fußballweisheit? „Glück muss man sich erarbeiten“ und das hat unsere Elf heute voll und ganz getan.

Die erste Halbzeit fand in den ersten 20 Minuten hauptsächlich im Mittelfeld statt. Zwei Mannschaften auf Augenhöhe egalisierten sich taktisch und spielerisch auf höherem Westfalenliganiveau. In der 24. Minute fiel bereits das Tor des Tages. Nach einer Freistoßhereingabe von Tugrul Aydin verwandelte unser Winterneuzugang Tim Helwig herrlich per Kopf. Danach wurde das Spiel offener und es ergaben sich auf beiden Seiten noch weitere Torchancen. Die größte Möglichkeit hatte hierbei Tim Helwig, der in der 29. Minute per Kopf nur den Innenpfosten des Gästegehäuses traf. Die zweite Großchance hatten die Gäste, als sie nach einer Ecke aus kurzer Distanz vor unserem Tor zum Abschluss kamen. Unser Torwart Andre Lindenblatt rettete in großartige Manier und sicherte unserem Team die 1:0 Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit hätte Tim Helwig in der 49. Minute zum Matchwinner werden können. Nach einem herrlichen Pass von Mathias Tomaschewski lief er völlig allein auf das Gästetor zu und scheiterte am heraus eilenden Gästekeeper Kevin Loke. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste: Diese Großchance war die letzte wirklich zwingende Chance unseres DSC in diesem Spiel. Danach kam die SpVg Holzwickede immer besser ins Spiel, wurde drückend überlegen, erspielte sich einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten und setzte unser Team in der eigenen Hälfte fest. Vor allem die letzten 15 Minuten entwickelten sich, aus Sicht unserer Mannschaft, zu einer reinen Abwehrschlacht. Unser Keeper Andre Lindenblatt hatte alle Hände voll zu tun und hatte durch 3 Glanztaten erheblichen Anteil am heutigen Erfolg. In der Nachspielzeit hatte die Mannschaft unseres Trainers Martin Stroetzel dann auch die nötige Portion Glück, als ein Kopfball des völlig freistehenden Gästestürmers Sitki Üstün haarscharf über die Querlatte unseres Tores ging.

Die Mondpalastarena war bei herrlichem Sonnenschein so gut gefüllt wie schon lange nicht mehr und die Mehrheit der Zuschauer konnte nach diesem „dreckigen“ 1:0 Heimerfolg zufrieden nach hause gehen.

 

DSC: Lindenblatt-Hodzic-Cetinkaya-Schmidt-Schulz(73.Min Westphal)-Aydin(88.Min Oberc)-Helwig(77.Min Esen)-Kaya-Bazylin-Tomaschewski-Doric