Die Minimalisten sind zu Gast

Fußball-Westfalenliga. Der DSC Wanne-Eickel erwartet am Sonntag die SpVg Holzwickede

Der Blick auf die (noch etwas ungrade) Rückrundentabelle stellt Westfalenligist DSC Wanne-Eickel ein gutes Zeugnis aus. Drei Spiele hat er absolviert, sieben Punkte geholt und mit 6:0 ein durchaus ansehnliches Torverhältnis erspielt – damit gehört der DSC zu den Spitzenteams der Liga. „Wir haben mit diesen Ergebnissen unseren Fuß in die Tür gestellt“, beschreibt es DSC-Trainer Martin Stroetzel, dessen Team sich mittlerweile sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz erspielt hat.

Am Sonntag (15 Uhr, Mondpalast-Arena) erwartet den DSC mit der SpVg Holzwickede das Minimalistenteam der Liga. Gerade einmal 20 Tore kassierte die Truppe von Trainer Ingo Peter in 19 Partien (zweitbeste Abwehr), allerdings brachte es Holzwickede auch nur auf 19 eigene Treffer (schlechtester Angriff). „Das ist eine Mannschaft, die auf Sparflamme spielt, dabei aber ordentlich Punkte mitnimmt“, beschreibt es DSC-Trainer Stroetzel, der am Sonntag weiterhin auf Sven Jubt und Dennis Kruckow verzichten muss. Wanne-Eickels Trainer erwartet am Sonntag ein „durchaus interessantes Spiel“. Vermutlich wird es der DSC sein, der gegen eher defensiv eingestellte Gäste das Spiel machen wird. „Wir müssen versuchen, den Abwehrriegel schnell zu knacken und möglichst früh ein Tor vorzulegen“, so Stroetzel. Falls das nicht klappt, hofft der Trainer auf das gesteigerte Selbstvertrauen seiner Mannschaft. „Wir haben 90 Minuten Zeit“, sagt er, „es geht einfach darum, im richtigen Moment das richtige zu machen. Da hat die Mannschaft klare Vorgaben, die muss sie umsetzen.“ Was sich einfacher anhört als es auf dem Platz dann ist.

Lob für den DSC gibt es vom kommenden Gegner. „Der DSC gehört sicherlich nicht in die unteren Tabellenregionen und hat seine Stärken eindeutig zu Hause“, sagt Holzwickedes Ingo Peter.


Quelle: derwesten.de

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!