Stroetzel kündigt harte Arbeit an


Der Startschuss beim DSC Wanne-Eickel ist gefallen. Gestern traf sich der Tabellenvierzehnte der Westfalenligastaffel 2 zum Trainingsauftakt in der Mondpalastarena. Und das Kommando hatte ein Neuer: Martin Stroetzel, Urgestein des Oberligisten SV Schermbeck, hat das Erbe des aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Jürgen Wielert angetreten.
Kalt war er, der Auftakt. „Die Bedingungen waren natürlich nicht die besten“, berichtete Stroetzel. Das aber lag keineswegs an seiner neuen Arbeitsstätte, von der er sich einiges verspricht, sondern an den Wetterbedingungen. Zum ersten Training schickte der Coach seine „Neuen“ schließlich auf den Asche-Nebenplatz im Sportpark. Wobei der Untergrund völlig uninteressant war, schließlich war der Platz unter einer geschlossenen Schneedecke versteckt.

Zum ersten Treffen jedenfalls äußerte sich Stroetzel zufrieden: „Die Trainingsarbeit war trotzdem ganz gut, auf jeden Fall interessant. Ein neues Umfeld, viele neue Gesichter. Das muss man erst einmal verarbeiten.“ Allem Neuschnee und frostigen Temperaturen zum Trotz: Ausruhen bleibt vorerst ein Fremdwort beim DSC. Von nun an wartet auf die Jungs in Schwarz-Gelb vorerst tägliches Training. „Zum Auftakt war erst einmal Schnupperkurs angesagt. Aber die nächsten Wochen haben es schon in sich“, blickt Stroetzel nach vorne.

Neben Tim Helwig vom TSV Marl-Hüls, dessen Zugang bereits bekannt war, begrüßte Stroetzel gestern noch einen zweiten neuen Spieler in Wanner Reihen. Enes Kaya, 23-jähriger „Sechser“, ist dem Trainer aus Schermbecker Zeiten bestens bekannt. „Das ist schon ein Qualitätsspieler, der uns sicher weiter helfen wird“, ist Stroetzel voll des Lobes über den Linksfuß. Mit diesen zwei Ergänzungen soll die Jagd schließlich beginnen, die Jagd heraus aus der Abstiegszone der Westfalenliga, in der der DSC Wanne-Eickel während der Hinrunde etwas versackt ist.

Erster Test beim TuS Haltern

Das erste Testspiel hat der Trainer für den kommenden Sonntag auf dem Plan. Dann treten die Wanner beim Westfalenligisten aus der Nachbarstaffel, TuS Haltern, an. Anstoß ist um 15 Uhr geplant. „Wenn dann das Wetter mitspielt“, ergänzt Stroetzel einschränkend. Wann genau das erste Pflichtspiel wartet, darüber ist sich auch der Coach noch nicht ganz im Klaren. Das Nachholspiel beim FC Borussia Dröschede steht noch aus. „Ich gehe vom 2. oder 3. März aus, den endgültigen Termin müssen wir aber wohl noch abwarten.“ Eine Woche später jedenfalls wartet dann gegen SuS Langscheid/Enkhausen das Heimdebüt in Wanne-Eickel auf Martin Stroetzel.

Quelle: DER WESTEN / Mike Lautenschläger
Foto: Winfried Labus / FotoPool