Trainer Wielert warnt vor robustem Gegner

Nach der Pokalniederlage unter der Woche gegen den SV Sodingen hat der DSC Wanne-Eickel am Sonntag beim SuS Langscheid/Enkhausen die Chance zur Wiedergutmachung (15 Uhr, Langscheider Straße 1, Sundern).

 

DSC-Trainer Jürgen Wielert sieht das Spiel gegen die Sauerländer aber unabhängig von der Pokalpartie: „Pokal ist eine Sache, Meisterschaft die andere.“

„Es wird ohnehin eine schwere Aufgabe. Wir treffen mit Langscheid/Enkhausen dort auf eine eingespielte und robuste Mannschaft“, so Wielert weiter. Er warnt außerdem vor der Moral der Gastgeber, die bereits in der vergangenen Saison einige Spiele gedreht hatten. Auch am ersten Spieltag beim 1. FC Kaan-Marienborn machte der SuS aus einem 0:2-Rückstand eine 4:2-Führung; allerdings konnte Kaan-Marienborn doch noch zum 4:4 ausgleichen.

Beim letzten Aufeinandertreffen in der Rückrunde der vergangenen Saison lief es genau umgekehrt: Da wandelte der DSC in der Mondpalastarena ein 0:1 noch in einen 2:1-Sieg um. Drei Punkte würde Wielert auch am Sonntag gerne wieder einfahren. Besonders auch deswegen, weil es in der kommenden Woche erneut zum Auswärtsspiel geht; gegen Kaan-Marienborn. „Am liebsten wären mir sechs Punkte aus den beiden Spielen“, sagt der DSC-Trainer. Aber auch mit vier Zählern könne er noch leben.

Es sollten also am besten schon morgen drei sein. Kenan Doric musste nach der Pokalpartie im Training pausieren. Er hatte einen Schlag auf die Wade bekommen.

Quelle: Der Westen / Thimo Mallon

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!