Jenseits von Gut und Böse

Drei Spieltage vor Saisonende trennen unser Team jeweils sieben Punkte von einem Aufstiegs-(momentan garantiert nur Platz Fünf die Qualifikation zur neuen Oberliga Westfalen) als auch von einem Abstiegsplatz. Wer also momentan die rechnerisch theoretische Möglichkeit des Aufstiegs in Betracht zieht, müsste sich gleichermaßen noch mit dem Abstieg beschäftigen.

Am Wahrscheinlichsten ist, dass wir weder mit dem einen(leider) noch mit dem anderen(zum Glück) im restlichen Verlauf der Saison etwas zu tun haben, sondern tabellarisch jenseits von Gut und Böse stehen.

Die letzten drei Spiele wurden von uns selbst als „Wochen der sportlichen Wahrheit“ deklariert. Leider haben wir aus diesen wichtigen Partien, anstatt der möglichen neun, nur einen einzigen Punkt geholt und den Anschluss nach weiter oben verpasst. Auf der einen Seite ist dies sicherlich enttäuschend und ernüchternd. Wenn man jedoch unsere (Tabellen)situation aus der Winterpause bedenkt, können wir mit der momentanen Lage sehr zufrieden sein. Durch die tolle Serie zum Anfang der Rückrunde hat unser Trainer Jürgen Wielert, samt seiner Mannschaft, unserem DSC Planungssicherheit für die Westfalenligaliga geschaffen. Nun gilt es, trotz der theoretisch noch möglichen Chancen, eine schlagkräftige, junge und hungrige Mannschaft für die neue Saison auf die Beine zu stellen. Ein Team, das uns hoffentlich viel Freude bereiten und in der Liga für Furore sorgen wird.

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel