Schneller Rückschlag für den DSC

Dass der DSC Wanne-Eickel die kurze Rückreise vom Spitzenreiter mit einer Niederlage im Gepäck antreten musste, ist von der Tabellenkonstellation her keine Überraschung. Dennoch ließen die Schwarz-Gelben eine gute Möglichkeit ungenutzt, sich im Kampf um die Oberligaqualifikation wieder besser zu positionieren. Denn Wattenscheid trumpfte nicht unbedingt meisterlich auf, aber auch der DSC ist meilenweit von der Form entfernt, die er in den sechs Wochen direkt nach der Winterpause aufwies.

Vielleicht wäre für die Wanner trotzdem mehr drin gewesen, wenn sie die gestrige Partie im Lohrheidestadion länger 0:0 gehalten hätten. Aber der DSC geriet früh aus der Spur, das Konzept von Trainer Jürgen Wielert war ganz schnell über den Haufen geworfen. Nach nicht einmal 60 Sekunden spielte Jubt einen unnötigen Querpass, Gökcek kam dem Ball nicht entgegen, der gedankenschnellere Preissing sprintete dazwischen und wurde im Strafraum von Talarek von den Beinen geholt. Den Strafstoß versenkte Sarisoy zum 1:0.

Danach schien Wattenscheid seine Gäste überrennen zu wollen, hatte durch Sarisoy (9.) und Brümmer (10.) zwei ganz dicke Möglichkeiten. Erst nach 20 Minuten war auch der DSC im Spiel, aber der Aufbau und vor allem die Ballverarbeitung in der Offensive waren zu limitiert, um die 09-er ernsthaft zu gefährden.

Über die ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs darf getrost geschwiegen werden, dann aber nahm Wattenscheid wieder Fahrt auf. Zweimal konnte DSC-Keeper Ritz gegen Rathmann (66.) und Trisic (70.) einen höheren Rückstand verhindern, dann schlug SG-Goalgetter Trisic aber doch zu. Auf der linken Seite vernaschte er Gökcek, drang in den Strafraum ein und hämmerte den Ball zum 2:0 (71.) unter die Latte. Mit Krawietz als drittem Stürmer blies Wielert nochmal zur Attacke, Erfolg brachte aber nur eine Standardsituation. Nach einer Cakiroglu-Ecke ließ SG-Keeper Fronczyk den Ball aus den Händen gleiten, Bazylin schob zum Anschluss ein (80.). Mehr brachte die Schlussoffensive aber nicht mehr ein.

Tore: 1:0 (2., FE) Sarisoy, 2:0 (71.) Trisic, 2:1 (80.) Bazylin.

DSC: Ritz - Gökcek (75. Krawietz), Franken, Talarek, Cakiroglu - Aydin, Bazylin, Schulz, Dzinic - Jubt, Dosedal.


Quelle: derwesten.de/Uwe Ross

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel