2:1 – Der Pokalhattrick ist perfekt

Der_Pokal-Hattrick

Es war ein abwechslungsreiches, rassiges Pokalfinale indem sich beide Mannschaften, vor 445 zahlenden Zuschauern, nichts schenkten und bis zur allerletzten Minute aufopferungsvoll kämpften. Nachdem es nach 90 Minuten 1:1 stand wurde die Begegnung in der 119. Minute durch ein Kopfballtor Jan Schmidt entschieden und unser DSC zum drittenmal hintereinander Kreispokalsieger.

Zu Beginn der Partie musste unser Trainer Klaus Berge krankheits- und verletzungsbedingt auf Oktay Güney, unseren Kapitän Zouhair Allali und Tobias Ritz verzichten. Für Tobias Ritz sprang unser Youngster David Scholka, der noch ein Jahr in der A- Jugend spielen kann, ins kalte Wasser und absolvierte gleich eine Finalbegegnung als erstes Pflichtspiel für unseren DSC. Hierbei zeigte sich welch großes Torwartjuwel unsere sportliche Leitung mit seiner Verpflichtung an Land gezogen hat. David Scholka zeigte keinen Respekt sondern Nerven aus Drahtseilen und trieb die Stürmer von Westfalia Herne durch seine Glanztaten zur puren Verzweiflung. Ein Wahnsinnsspiel unseres riesigen Torwarttalents, der unser Team durch seine Leistung im Spiel hielt.

In der ersten Halbzeit hatte Westfalia Herne mehr vom Spiel und unser DSC hatte neben David Scholka das Glück des Tüchtigen als die Westfalia Angreifer gleich dreimal nur den Pfosten trafen. Unsere Elf erspielte sich aussichtsreiche Chancen durch Sven Jubt und Markus Krawietz. In der 44. Minute ging unsere Mannschaft, nachdem die Herner Abwehr den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum bekam, durch Safet Dzinic mit 1:0 in Führung.

In der zweiten Halbzeit kamen  Tim Dosedal für Sven Jubt und Levent Gökcek für Marvin Schulz in die Partie. Während Levent Gökcek für mehr Stabilität auf der rechten Abwehrseite sorgte, erspielte sich Tim Dosedal gleich drei große Torchancen, von denen er leider keine verwerten konnte. Das Chancenverhältnis sprach in der zweiten Halbzeit eindeutig für unseren DSC. Neben den drei Großchancen für Tim Dosedal, traf Daniel Bertram nur den Pfosten, während Jan Schmidt zwei Kopfballchancen nach Ecken vergab und Markus Krawietz eine wunderschöne Hereingabe von Daniel Bertram um Zentimeter verfehlte. Das einzige Tor in der zweiten Halbzeit fiel in der 56. Minute für Westfalia Herne, als der eingewechselte Sven Gehrmann völlig freistehend vor David Scholka ins lange Eck einschob. Bei diesem Treffer war unser Torwart noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr um den Pfosten lenken. In der 88. Und 89. Minute hatte Westfalia Herne noch zwei riesige Chancen durch Ersan Kusakci und Robin Gallus. Während Ersan Kusakci in David Scholka seinen Meister fand, schoss Robin Gallus knapp neben das Tor.

Gleich zu Beginn der Verlängerung kam Leonid Bazylin für den angeschlagenen Patrick Behrendt in die Partie. In den ersten vier Minuten der Verlängerung erspielte sich Westfalia Herne gleich zwei hundertprozentige Chancen. Wiederum waren es Glanztaten von David Scholka, die unser Team im Spiel hielten. Spätestens in der zweiten Halbzeit der Verlängerung sah man beiden Teams an, dass dieses Finale Kraft gekostet hatte und beide Mannschaften noch in der Saisonvorbereitung stehen. Das Spiel wurde etwas langsamer, man ging nicht mehr jedem Ball hinterher  und die Passgenauigkeit ließ nach. Sowohl unser Team (durch Markus Krawietz) als auch Westfalia Herne hatten in der zweiten Hälfte der Verlängerung jeweils noch eine dicke Chance. In der 119. Minute fiel dann die Entscheidung zu Gunsten unseres DSC. Tayfun Cakiroglu, der so gut wie alle Standards ausführte, brachte den Ball durch eine Ecke in den Strafraum. Jan Schmidt stand goldrichtig, stieg in unnachahmlicher Manier hoch und köpfte zum viel umjubelten 2:1 Siegtreffer ein. Eine herrliche Gemeinschaftsproduktion zweier Neuzugänge.

Kurze Zeit darauf wurde abgepfiffen und unser heutiger Kapitän Patrick Behrendt konnte vor seinen jubelnden Mitspielern den Pokal in Empfang nehmen. Ein herrlicher Fußballnachmittag, mit einem glücklichem aber nicht unverdientem erneuten Pokaltriumph für unseren DSC Wanne Eickel.


DSC – Wir stehen für Wanne Eickel

MJ


DSC: Scholka-Schmidt-Schulz(46.Min Gökcek)-Jubt(46.Min Dosedal)-Behrendt(91. Min. Bazylin)-Dzinic-Stemmer-Bertram-Krawietz-Talarek-Cakiroglu


Gelbe Karte: Behrendt, Talarek, Schmidt

Tore: 0:1 44. Min Dzinic, 1:1 56. Min Gehrmann, 1:2 119. Min Schmidt