Die Tabelle lügt nicht – eine Saisonbilanz mit Ausblick

Die Spielzeit 2010/2011 ist endgültig abgelaufen, wenn man vom Kreispokalfinale am 18. Juli absieht, und nach unserer Zwischenbilanz in der Winterpause ist es an der Zeit ein abschließendes Resümee zu ziehen:

Kurz, knapp und prägnant ausgedrückt sind sowohl der Vorstand, die sportliche Leitung, die Mannschaft, unsere Zuschauer und Fans mit der abgelaufenen Saison und dem erreichten 7. Tabellenplatz nicht zufrieden.

Woran lag es aber, dass wir die sportlichen Erwartungen nicht erfüllt haben? Wir haben ja den Ruf, die selbstkritischste Vereinshomepage weit und breit zu sein, was wir eher als „Ritterschlag“ empfinden, und wollen somit auch bei der folgenden Ursachenforschung, ohne dass dieser Artikel Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, den Dingen so offen wie möglich auf den Grund gehen:

Wir hatten während des Saisonverlaufs mit einer teilweise unfassbaren Verletztenmisere zu kämpfen. Hierbei gab unser Kader es nicht her, die verletzungsbedingten Lücken dauerhaft gleichwertig zu ersetzen.

Unser Vorgehen, den Spielern, deren auslaufende Verträge wir nicht verlängern wollten, frühzeitig unsere diesbezüglichen Planungen mitzuteilen, damit sie Zeit genug hatten sich einen neuen Verein zu suchen, hat sich im Nachhinein als kontraproduktiv erwiesen. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass einige dieser Spieler danach leistungsmäßig so stark einbrachen und dadurch auch teilweise die restliche Mannschaft in ihrem Gesamtleistungsvermögen  schwächten und somit unbewusst negativ beeinflussten. Zukünftig werden wir genau und individuell überlegen, ab wann wir Spielern mitteilen, dass wir nicht mehr mit ihnen planen.

Besonders enttäuscht haben uns die Leistungen der letzten Wochen. Hier gewannen wir den Eindruck, dass es dem Großteil der Mannschaft am absoluten Willen zum Erfolg fehlte und die Bereitschaft zum vollen Einsatz nicht mehr vorhanden war. Auch wenn die tabellarische Konstellation nur noch theoretische Möglichkeiten hergab, hätten wir uns natürlich auch in den letzten Wochen mehr Charakter, Kampfbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit auf dem Platz gewünscht.

Ganz davon abgesehen muss man aber auch einfach mal respektvoll festhalten, dass der TuS Erndtebrück 1895 eine fantastische Saison gespielt hat und völlig zu Recht Meister geworden ist.

Frei nach dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ haben uns die Erfahrungen der letzten Monate dazu bewogen, für die neue Spielzeit einige Veränderungen vorzunehmen, um diese sportlich erfolgreicher zu gestalten:

Wir haben uns von dem Konzept verabschiedet, eine junge Mannschaft organisch wachsen zu lassen, sie langfristig zusammen zu halten und sie nur punktuell zu verstärken. Wir mussten erkennen, dass dieses Konzept, welches im Profifußball des Öfteren erfolgreich praktiziert  wird, im Amateurfußball aus vielerlei Hinsicht leider nicht praktikabel ist.

Unsere sportliche Leitung baut schon seit Monaten mit Hochdruck an unserem zukünftigen Kader und leistet dabei hervorragende Arbeit.  Es ist hierbei gelungen Spieler zu gewinnen, die größtenteils in ihren bisherigen Mannschaften absolute Führungsspieler und Leistungsträger waren. Wir haben sowohl junge Spieler mit großer Perspektive als auch erfahrene Spieler im besten Fußballeralter verpflichtet und  uns in allen Mannschaftsteilen verstärkt. Die Mannschaft der Spielzeit 2011/2012 wird somit ein völlig neues Gesicht und neue Führungsstrukturen haben und unserer Einschätzung nach im positiven Sinne ganz anders auftreten.

Zudem haben wir darauf geachtet, wichtige Positionen möglichst gleichwertig doppelt zu besetzen, um etwaige längere Verletzungszeiten besser kompensieren zu können.

Während die Mannschaft einige Veränderungen erfährt, bleibt auf der sportlichen Kommandobrücke kontinuierlich alles beim Alten. Durch die Verpflichtung von Klaus Berge in der Winterpause 2009/2010 haben wir einen Trainer mit immens hoher Fachkompetenz für unseren DSC gewinnen können, der durch seine Professionalität, seine Motivation, seinem Ehrgeiz und seinem unbändigen Siegeswillen Fußball in der Art und Weise vorlebt und interpretiert wie wir es uns nur wünschen können.

Auch wenn die Kaderplanung noch nicht vollständig abgeschlossen ist, blicken wir somit jetzt schon optimistisch und zuversichtlich in die neue Saison.

Die letzten Monate waren aber alles andere als nur Schatten und Dunkelheit. Es gibt durchaus Positives aus diesem Zeitraum zu berichten:

Unsere Mannschaft hat erneut das Kreispokalfinale erreicht und kann den Titelhattrick schaffen.

Nach anfänglichen, technisch bedingten, Startschwierigkeiten erfährt unsere neue Homepage seit ihrem Bestehen sehr positive Kritiken und wird von den Usern als absolute Bereicherung, gerade was die Aktualität angeht, wahrgenommen.

Sowohl unser Fan-als auch unser Benefizturnier wurden sehr gut angenommen und haben eine äußerst positive Resonanz erfahren. Beide dürfen als voller Erfolg gewertet werden.

Mit Mike Burrichter konnten wir einen sehr kompetenten ehrenamtlichen Mitarbeiter gewinnen, der in seiner Funktion als 2. Geschäftsführer eine absolute Verstärkung für uns darstellt.

Auch unser Fanbeauftragter Michael Budau hat sich als absoluter Glücksgriff für uns herausgestellt. Er wird von unseren Fans akzeptiert und angenommen. Da der Großteil seiner Aufgaben meistens eher im unauffälligen Hintergrund stattfindet wird seine Arbeit in der Öffentlichkeit oftmals nicht gebührend wahrgenommen. Für uns sind sein Einsatz und seine Arbeitserfolge von immensem Wert und wir sehen und schätzen ihn als große Bereicherung in unseren Reihen.

Im Dezember letzten Jahres verloren wir mit Martin Haas einen Mitstreiter, der eine nicht zu schließende Lücke hinterließ. Wir stehen momentan mit ihm in aussichtsreichen Verhandlungen und hoffen, dass er bald wieder mit an Bord ist, denn er ist ein Motor, wie ihn sich jeder Verein nur wünschen kann.

Zu guter Letzt haben wir noch einen Wunsch an unsere Fans:

In der letzten Saison wurden wir von Euch, oftmals durchaus berechtigt, über vielerlei Wege kritisiert. Es ist uns bewusst, dass es gerade im hoch emotionalen Fußball oftmals auch herbe Kritik gibt und man sich in gewisser Weise, als Verantwortlicher eines Fußballvereins, ein dickes Fell zulegen muss. Einige geäußerte Kritiken waren unserer Meinung nach aber deutlich unter der Gürtellinie. Jeder Mensch der handelt, macht zwangsläufig auch den einen oder anderen Fehler. Kein Mensch ist unfehlbar und vor allem macht keiner von uns absichtlich Fehler.  Nichts mehr zu tun, nicht mehr zu handeln würde nicht bedeuten, dass keine Fehler mehr gemacht werden. Im Gegenteil, es wäre der größte Fehler, denn es würde unweigerlich zum Ende unseres DSC führen. Unser Verein wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt, die ihre Freizeit opfern, damit wir alle weiterhin Spaß an unserem DSC haben. Wir würden uns wünschen, dass Ihr das in Zukunft bedenkt. Wir stellen uns gerne Eurer Kritik, wir wollen den Dialog mit Euch. Aber wir möchten  diesen mit Fairness, Respekt, Achtung und Sachlichkeit führen.

Vor uns liegt eine Saison mit großen Herausforderungen, die wir mit einer neuen Mannschaft erfolgreich bestreiten wollen.  All dies möchten wir mit Euch gemeinsam angehen und erleben.

Wir alle gemeinsam und zusammen, für unseren DSC und für Wanne Eickel

MJ