Pokalhalbfinale wurde abgebrochen, nicht abgepfiffen

01_25052011_Pokal

Der Anfang vom Ende: Schiedsrichter Cetin Sevinc stellte SuS-Keeper David Kulina vom Platz und brach die Partie wenig später ab. Foto: Joachim Haenisch / WAZ FotoPool

In dem Tumult der letzten Spielminute war der letzte Pfiff von Schiedsrichter Cetin Sevinc kein Abpfiff, wie wir irrtümlich annahmen, sondern ein Abbruch. Somit kommt es jetzt zu einem Sonderbericht des Schiedsrichters. Die endgültige Wertung der Partie wird vom Pokalspielleiter entschieden.

Laut Angaben der WAZ (Artikel: Abbruch am Fuchsweg) begründete Schiedsrichter Cetin Sevinc seinen Abbruch wie folgt: „Die Beleidigungen durch Merklinder Spieler wurden immer heftiger. Ich habe mich bedroht gefühlt. Ich hätte  ja den Elfmeter noch ausführen lassen müssen. Aber auch das ging nicht mehr, weil die Situation sich zuspitzte und auch bereits Ordner auf dem Platz waren.“

Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Gründe des Spielabbruchs, ohne die endgültige Entscheidung des Pokalspielleiters vorweg nehmen zu wollen, ist wohl davon auszugehen, dass die Begegnung zu Gunsten unserer Mannschaft gewertet wird und wir somit am 18. Juli im Finale gegen unseren Lokalrivalen Westfalia Herne um den „Pott“ spielen.

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ