Durch ein 8:7 im Elfmeterschießen das Halbfinale gerade noch so erreicht

Man mag über Christoph Daum denken was man will, wir verdanken ihm unbestritten einige große Fußballweisheiten: “Fußball ist in erster Linie Kopfsache. Wenn es im Kopf absolut stimmt, dann wächst dem Spieler ein drittes Bein.“ Genau diese Fußballweisheit traf bei der heutigen Pokalbegegnung zu. Arminia Holsterhausen spielte heute mit 33 Beinen und machte unserer Mannschaft das Leben verdammt schwer.


Von einem „3 Klassenunterschied“ war heute meistens nichts zu sehen. Das lag auf der einen Seite sicherlich daran, dass unser Trainer Klaus Berge heute den zweiten Anzug ausprobierte und unter anderem Tim Dosedal und Oktay Güney aus der Startformation ließ. Es lag aber auch an einer grandiosen Leistung der Mannschaft von Arminia Holsterhausen, die am heutigen Abend über sich hinauswuchs und ein sensationelles Weiterkommen durchaus verdient hätte. Das Spiel begann wie fast schon erwartet: Unsere Mannschaft ging nach wenigen Minuten durch ein Tor von Tim Petzke in Führung. Danach lief es aber nicht mehr wie geplant. Arminia Holsterhausen fand über Kampf immer besser in die Partie und kam zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gab es für beide Mannschaften die ein oder andere gute Torchance. Die größte vergab Benni Reis, als er mit einem zu schwach geschossenen Elfmeter am Torhüter der Gastgeber scheiterte. So stand es nach 90 Minuten 1:1. Zu Beginn der Verlängerung wechselte unser Trainer Klaus Berge  Oktay Güney ein, ohne dass sich am Spielverlauf viel änderte, obwohl Oktay Güney für Belebung im Angriffsspiel unserer Mannschaft sorgte. Nach den ersten 15 Minuten der Verlängerung stand es noch immer 1:1. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung gingen die Arminen sensationell mit 2:1 in Führung. Hierbei umspielte der Totschütze gleich drei unserer Abwehrspieler  und schoss überlegt und präzise an unserem Torhüter Joel Sczesny vorbei ins Netz. Ein traumhaftes und spektakuläres Tor. Jetzt setzte unsere Mannschaft alles auf eine Karte und kam durch ein Kopfballtor von Kai Strohmann noch zum 2:2 Ausgleich. Danach hatte unsere Elf noch zwei gute Einschussmöglichkeiten, aber es blieb beim 2:2 Unentschieden nach Verlängerung. Das Elfmeterschießen musste über den Einzug ins Halbfinale entscheiden. Hierbei trafen bei uns, bis auf Safet Dzinic, alle Schützen vom Punkt, während Joel Sczesny zwei Elfmeter parieren konnte. Somit zog unsere Mannschaft durch ein 8:7 im Elfmeterschießen ins Halbfinale des Kreispokals ein. Ein unerwartet hartes Stück Arbeit, bei dem wir uns nicht immer mit Ruhm bekleckert haben. Ein riesiges Kompliment für die heutige Spitzenleistung an die Mannschaft von Arminia Holsterhausen.

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel

MJ