DSC fährt topfit nach Holzwickede


Mathias Tomaschewski ist wieder ein Kandidat für die Startelf. 

Voll des Lobes ist Martin Stroetzel, Trainer des DSC Wanne-Eickel derzeit über seine Mannschaft: „Sie macht einen topfitten Eindruck und leistet im Training richtig gute Arbeit.“ Gut vorbereitet sei die Mannschaft auf jeden Fall auf das Spiel beim Tabellenletzten Spvg. Holzwickede.

 

Auch wenn die noch keinen Punkt geholt haben, sei der Gegner nicht zu unterschätzen, so der DSC-Trainer: „Seit ich hier beim DSC bin, haben wir gegen die nicht viel gerissen, in der vergangenen Saison zweimal verloren.“

Sein Team sei zuletzt immer an der starken Defensive der Spielvereinigung gescheitert, und vorne sei der Gegner dann immer für ein Tor gut - „dann stand es am Ende zweimal 1:0“, zieht Stroetzel auf jeden Fall die Lehren aus den letzten Begegnungen. „Gegen diese Defensive müssen wir jetzt mal den Schlüssel finden.“ Gegen Erndtebrück hatte der DSC seine Probleme mit einem defensiv eingestellten Gegner (0:0), gegen Hombruch nicht (5:0). 

Auch die jetzige Tabellenposition von Holzwickede sei nicht aussagekräftig: „Ich habe mir die Spielberichte angeguckt, zwei von den Niederlagen sind erst in der Nachspielzeit entstanden. Holzwickede ist stärker als die Tabelle aussagt.“

Nichtsdestotrotz fährt der DSC natürlich als klarer Favorit ins Montanhydraulik-Stadion, mit breiter Brust nach dem starken Saisonstart mit fünf Punkten aus drei Spielen. Besonders die Leistungen gegen Hombruch und Marl-Hüls, als der DSC sich körperlich und spielerisch in hervorragender Verfassung zeigte, machen Mut.

Wie genau seine Elf am Sonntag auflaufen wird, konnte Stroetzel noch nicht verraten, deutete jedoch eine Umstellung an: „Gegen Marl-Hüls haben wir mit der Startelf wie gegen Hombruch angefangen – in der zweiten Halbzeit kam dann mit der Hereinnahme von Tomaschewski mehr Schwung ins Spiel. Wir haben auf jeden Fall genug Qualität.“

Gut möglich also, dass der Kapitän zurück in die Startelf rückt und dafür Patrick Niedzicki oder Sven Jubt weichen muss.

Wie auch immer Martin Stroetzel seine Schwarz-Gelben am Sonntag ins Spiel schickt, der DSC ist klarer Favorit, ein Sieg ist Pflicht, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Martin Stroetzel: „Das ist ein ganz wichtiges Spiel, um in der Erfolgsspur zu bleiben.“

Quelle: derwesten.de/Philipp Zisser
Foto: Stefan Knepper

Zusammen für den DSC - Gemeinsam für Wanne-Eickel