DSC hofft auf die Rückkehr zur Normalität


 

Julian Stöhr (r.) und der DSC hoffen in Iserlohn auf den dritten Sieg in Folge..

Beim DSC Wanne-Eickel hoffen alle Beteiligten, dass jetzt langsam die Normalität einkehrt. Bisher verlief die Saison alles andere als normal und auch von der Punkteausbeute nicht so, wie sich die Schwarz-Gelben das vor Saisonbeginn erhofft hatten.

 

Großes Verletzungspech in allen Mannschaftsteilen, die Rotsperren für Doric und Sazoglu und zuletzt auch noch das vom Verein unverschuldete Possenspiel um die zwischenzeitlich aberkannten Punkte nach dem Sieg in Wattenscheid – all’ das hat an den Nerven gerüttelt.

Das letzte Wochenende, die „Rückerstattung“ der drei Punkte und der deutliche 4:1-Erfolg über den BV Brambauer, sollten aber die Wende eingeleitet haben.

„Am Sonntag wird sich zeigen, ob wir jetzt wirklich die Kurve gekriegt haben. Nach zwei Siegen in Folge wäre es jetzt wichtig, nachzulegen“, so Trainer Martin Stroetzel vor dem Auswärtsspiel (15 Uhr, Hemberg-Stadion) beim Aufsteiger und punktgleichen Tabellennachbarn FC Iserlohn. Inzwischen kann Stroetzel wieder auf seinen nahezu kompletten Kader zurückgreifen und verfügt mit Neuzugang Harun Celebi auch in der Offensive über eine weitere Alternative. „Jetzt müssen wir nur noch kontinuierlich unsere Leistung abrufen“, fordert Stroetzel vor der Partie beim Aufsteiger.

Quelle: derwesten.de / Wolfgang Vollmer 
Foto: Michael Korte


Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!