Tabelle interessiert Stroetzel nicht


 

Samed Sazoglu (links) steht dem DSC Wanne-Eickel nach abgessener Rotsperre gegen Brambauer wieder zur Verfügung.

Als Tabellenvierzehnter, und damit von einem Abstiegsplatz aus, geht der DSC Wanne-Eickel am Sonntag (15 Uhr, Mondpalastarena) in das Heimspiel gegen den BV Brambauer-Lünen, der mit seinen fünf Zählern um drei Punkte und einen Rang noch schlechter als die Schwarz-Gelben platziert ist. Da muss man schon von einem Kellerduell sprechen.

 

Das interessiert Martin Stroetzel allerdings wenig: „Ich gucke nicht auf die Tabelle. Tatsache ist, dass unsere Situation unbefriedigend ist. Es wird Zeit, dass wir die Kurve kriegen“, so der Trainer der Schwarz-Gelben. 

Die letzten Wochen waren nun wirklich nicht dazu angetan, die Wanner in Euphorie verfallen zu lassen. Nach drei Niederlagen in Folge landete der DSC mit dem 1:0 bei SW Wattenscheid 08 am vergangenen zwar endlich den Befreiungsschlag, aber nur drei Tage später kassierte Staffelleiter Alfred Link wegen der angeblich fehlenden Spielberechtigung für Schlussmann Pascal Kurz die drei Punkte wieder ein (die WAZ berichtete).

Ein Vorgang, der nicht zur Verbesserung von Stroetzels Laune beitragen konnte. „Es ist traurig, wenn man so vorprescht. Und das mit der Begründung, dass es bei der Passstelle in Duisburg keinen Bearbeitungsstau geben würde. Das hat bei uns natürlich für viele Unannehmlichkeiten gesorgt und tut auch der Außendarstellung des Vereins nicht gut“, ärgerte sich der DSC-Trainer.

Staffelleiter Link räumte am Freitag im Gespräch mit der WAZ ein, dass der Verband wohl doch mit der Bearbeitung des Posteingangs hinterherhinke. Wann die Unterlagen zum „Fall Kurz“, die der DSC am 9. Oktober per Einschreiben auf den Weg gebracht hat, an der Reihe sind, ist noch nicht klar. Alfred Link: „Ich gehe davon aus, dass ich – falls alles korrekt ist – die Tabelle nächsten Montag korrigieren werde.“

Martin Stroetzel lässt sich durch das bürokratische Verwirrspiel nicht irritieren. „Für mich gibt es keinen Grund, dass Pascal Kurz nicht spielberechtigt sein sollte. Und deshalb wird er auch an diesem Sonntag spielen“, kündigte der Trainer an. Vor allem auf die Erfahrung und Ausstrahlung seines Torwarts baut Stroetzel im Spiel gegen Brambauer. Aber auch insgesamt hat sich die personelle Situation bei den Schwarz-Gelben wieder verbessert, nachdem in jüngster Vergangenheit durch Verletzungen, Erkrankungen oder Sperren bis zu zehn Spieler gefehlt hatten. Auch Samed Sazoglu ist nach abgesessener Rotsperre gegen Brambauer wieder dabei, während Sven Jubt wegen eines Faserrisses passen muss. 

Auch wenn Brambauer nach seinem ersten Saisonsieg am letzten Sonntag (3:1 gegen Hombruch) mit neuem Selbstvertrauen nach Wanne kommt, ist für Martin Stroetzel klar: „Wir müssen jetzt punkten, und das werden wir auch.“

Quelle: derwesten.de / Uwe Ross 
Foto: Michael Korte

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!