DSC plant den zweiten Heimsieg


Tim Helwig (am Ball) hatte bisher Ladehemmung. Sonntag soll der Knoten beim DSC-Stürmer platzen.

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison will der DSC Wanne-Eickel den zweiten Sieg einfahren.

„Wir spielen zu Hause. Ist doch klar, dass wir da voll auf drei Punkte gehen“, verspricht Trainer Martin Stroetzel vor der Partie gegen Mengede 08/20 (So., 15 Uhr, Mondpalast-Arena). Bisher sind die Schwarz-Gelben noch nicht so richtig ins Rollen gekommen. Gegen Wickede reichte es aber zumindest zu einem Last-Minute-Sieg (1:0), im Nachbarschaftsderby in Hordel (1:2) ging der DSC dagegen leer aus. Stroetzel hat dabei vor allem eine Erkenntnis gewonnen: „Unsere letzten drei Gegner haben äußerst defensiv gestanden und destruktiv gespielt.“ Diese Aussage lässt sich allerdings relativieren. Dem Pokalgegner SF Wanne aus der Kreisliga A darf man eine solche Taktik wohl zugestehen. Und am letzten Sonntag war es auch nicht gerade überraschend, dass Hordel nach einer durch Wanner Fehler begünstigten 2:0-Führung vorrangig auf Ergebnissicherung bedacht war. „Natürlich tun wir uns keinen Gefallen, wenn wir einem Rückstand hinterherlaufen müssen“, weiß der DSC-Coach. Auch an diesem Sonntag muss sich Stroetzels Mannschaft wohl darauf einstellen, dass ihre Gäste aus Dortmund Beton anrühren werden. Nach einer 1:5-Packung in Hassel und einem mageren 1:1-Heimremis gegen Aufsteiger Hombruch wird Mengede in der Mondpalast-Arena wohl kaum mit Hurra-Fußball auftreten. Von einer Unterschätzung des Gegners will Stroetzel aber nichts hören: „Das ist eine körperlich robuste Mannschaft, und sie hat durch Leute wie beispielsweise den regionalligaerfahrenen Marcel Stiepermann auch Qualität im Kader.“ Dennoch gilt für Stroetzel nur eins: „Wir wollen mit einem Sieg den Anschluss an den oberen Bereich herstellen.“



Quelle: derwesten.de / Uwe Ross
Foto: Manfred Sander