DSC III: DSC gewinnt Topspiel gegen Tabellenführer Bickern

Bickern Wanne : DSC Wanne-Eickel III 1:3 (0:1)

Am gestrigen Mittwochabend fand auf dem Ascheplatz von DJK Bickern das Topspiel des Nachholspieltages statt. So durfte sich der Tabellenerste DJK Bickern Wanne gegen den Tabellendritten DSC Wanne Eickel III messen. Im Vorfeld musste das Spielertrainer Gespann Heintze/Spitzenberger mit ernsthaften Personalsorgen befassen. Es stand kein Torhüter zur Verfügung, so dass ein ehemaliger Stürmer, der dazu noch eine Hörbehinderung aufwies, ins Tor, Respekt! Danke Manuel, für den Einsatz! Des Weiteren spielte Benjamin Carstens angeschlagen und Kilian Weigand, eigentlich der zweiten Mannschaft zugehörig, aber schon länger nicht mehr aktiv war.
DSC startete mit Manuel Kutz im Tor, Michael Heintze als klassischer Libero, in der Manndeckung Ehm und aushilfsweise Carstens. Davor als Doppelsechs Weigand und Spitzenberger. Als Außenspieler durften Latza und Köhler ran, unser Kapitän Linker im Zentrum, im Sturm Schwarzer und Richter.
Das Spiel begann mit Vorteilen für Bickern. Das Team suchte immer wieder mit langen Bällen aus dem Halbfeld die beiden kleinen, technisch versierten Sturmspitzen. Dies wurde aber durch die eindeutige Lufthoheit, sowie aggressiven Tackling des DSCs verhindert. Nach 14 Minuten konnte der DSC sich der Umklammerung von Bickern durch eine schöne Kurzpassstaffette in ein sehenswertes Tor durch Schwarzer entziehen.
Bickern zeigte sich unbeeindruckt und versuchte immer wieder ihre schnellen Außenspieler in Szene zu setzen, aber die Defensive samt defensivem Mittelfeld des DSCs stand wie Beton.
In der zweiten Halbzeit schwindeten Zusehens die Kräfte vom DSC und Bickern kam nicht unverdient in der 81. Min. zum zwischenzeitlichen 1:1. Bis dahin wurde vom DSC nahezu jeder Torschuss von Bickern verhindert.
Nun folgte ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, Torchance hüben wie drüben. Die Lufthoheit des DSC zahlte sich in der Offensive aus, so köpfte Kilian Weigand nach einem Freistoß aus dem Halbfeld in der 88. Min. zum 1:2 ein. Der Zahn war gezogen! Und es sollte noch besser kommen. Ein Konter des DSCs in Form eines Sololaufes von dem zuvor eingewechselten Christoher Meyer verwandelter er zum 1:3! 
Somit war der fast fest stehende Aufsteiger geschlagen und der Jubel riesig!

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!