DSC III: siegt gegen Elpeshof

DSC Wanne Eickel 3 – DJK Elpeshof 3:1 (1:1)

Der Rückrundenauftakt startete gegen einen für den DSC unberechenbaren Gegner. Man habe bisher noch nie gegen DJK Elpeshof gewinnen können. Diese Negativserie sollte  ein Ende finden. Aber wegen der sehr schlechten Wintervorbereitung, aufgrund des anhaltenden Winters und krankheitsbedingter Ausfälle, war man heute gut bedient, 11 Mann auf dem Platz aufstellen zu können. 

So stellte sich die Startelf von alleine auf und es war eine Wundertüte, denn wie würde der DSC sich heute präsentieren?
Augenmerk war auf die Defensive gerichtet, denn diese war personaltechnisch am meisten gebeutelt.
Mit dem Anpfiff begann der DSC sehr forsch, setzte den Gegner schnell unter Druck und provozierte somit Fehlpässe, die immer wieder zu Vorstößen, bis zum gegnerischen 16 Meter Raumes genutzt wurden. Aber dort war meist Ende, spielte man doch Handball um den gegnerischen 16er und klare Torchancen waren zunächst Mangelware.
Die wegen Personalnot geflickte Defensive des DSCs stand erstaunlich sicher und erstickte die gegnerischen Angriffe meist im Keim. Aber es kam, wie es kommen musste. Aufgrund einen vorangegangen Fouls eines DSC Spielers wurde die einzige nennenswerte Chance aus abseitsverdächtiger Position zum 0:1 genutzt. 
Der DSC antworte 5 Minuten später durch den verdienten Ausgleich, als eine Kurzpass Ballstaffette den Ball zu Florian Schwarzer führte und dieser den Ball ins gegnerische Tor beförderte. 

In der zweiten Halbzeit hatte der DSC das Spiel nahezu vollständig im Griff. Sportlich aggressive Zweikämpfe und immer wieder schön geführte Pässe führten aber nicht zum wichtigen 2:1. Man verhakte sich meist in der Mitte, anstatt die Außenbahnen einzubinden und der Ball ging verloren. Erst als über den Außenstürmer Dustin Köhler eine perfekte Flanke auf Markus Richter zum erlösenden Führungstreffer verwertet wurde, war der Bann gebrochen. Anstatt der Ergebnis zu verwalten, wurde weiter druckvoll auf das 3:1 gespielt. Die Defensive des DSC stand weiterhin sehr sicher und ließ in der zweiten Halbzeit bis auf zwei Schüsse auf das Tor nichts zu. In der 86. Minute schließlich staubte Marcel Carstens einen fast verunglückten Querpass zum 3:1 ab. 
Trotz der immensen Personalsorgen, kann man somit auf ein spannendes Spiel gegen Bickern Wanne hoffen.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!